Pulsmessgeräte

Für optimales Training

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2011 veröffentlicht: 20.04.2011

Inhalt

Die meisten Geräte funktionieren recht gut, sofern sie per Brustgurt messen; da gibt es nur minimale Abweichungen. Alternativen, das zeigt unser Test, sind fürs Sporteln wenig geeignet.

Eigentlich sind es ja Herzfrequenzmesser, denn sie messen via Elektroden die elektrische Aktivität des Herzens. Den Puls hingegen, also die von der Herzfrequenz ausgelösten rhythmischen Wellen des Blutes, könnte man besser am Handgelenk oder an der Halsschlagader ertasten. Puls und Herzfrequenz sind meist ident, zumindest bei gesunden Menschen. Sie zeigen an, wie oft das Herz in der Minute schlägt.

Aber egal, der Begriff Pulsmesser hat sich eben durchgesetzt. Uns interessiert mehr, ob diese Geräte gut funktionieren. Und das tun sie. Die Stiftung Warentest hat Pulsmesser unterschiedlicher Preisklassen untersucht – von einfachen Geräten, die die wichtigsten Grundfunktionen beherrschen, bis zu solchen, die eine individuelle Trainingsplanung und die Auswertung der Daten auf einem PC erlauben. Preis laut Hersteller: 30 bis 230 Euro.

Genau gemessen

Alle Pulsmessgeräte mit Brustgurt funk­tionierten einwandfrei, es gab nur minimale Abweichungen von den an einem EKG-Monitor abgelesenen Werten. Zwei Elektroden im Brustgurt ermitteln die Herzfrequenz, ein Sender übermittelt die Signale per Funk an das Ablesegerät, das wie eine Uhr am Handgelenk getragen wird.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Polar FT60, Garmin Forerunner 110, Polar FT40, Sigma RC1209, Polar FT1, Sigma PC25.10, Garmin FR60, Beurer PM62, Polar FT4, Beurer PM25, Suunto M1, Suunto T1C, Oregon Scientific SE122, Sportline Duo 1060, Ciclo CP12L, Sanitas SPM11, Sportline TQR 710, Pulsring  

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
6 Stimmen

Kommentare

  • Smartphone
    von REDAKTION am 04.05.2011 um 14:50
    Zu Smartphones als Pulsmesser-Ersatz liegen uns leider keine Untersuchungsergebnisse vor. Ihr Konsument-Team
  • Smartphone als Alternative zu Pulsmessgerät?
    von Preisi am 03.05.2011 um 15:05
    Ist ein Smartphone als Alternative zu Pulsmessgeräten zu empfehlen? Ich habe die Applikation Runtastic im Internet gefunden die für alle aktuellen Smartphone Betriebssysteme funktioniert. Für das iPhone werden sogar für Sportarten wie Nordicwalken, Radfahren und Wintersport angeboten. Neben der Gratis Runtastic lite Version gibt es auch eine Pro Version mit der es möglich ist, einen speziellen Brustgurt von Polar oder Wahoo anzusteuern. Der Funktionsumfang der Software entspricht der eines hochpreisigen Pulsmessers. Sind die Messung der Herzfrequenz und der Funktionsumfang gleichwertig wie die der Pulsuhren? Nachdem immer mehr Leute Smartphones verwenden, wäre dieses System eine echte Alternative zu den klassischen Pulsmessern.
KONSUMENT-Probe-Abo