Schi

Preis-Slalom

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2003 veröffentlicht: 16.10.2003, aktualisiert: 07.11.2003

Inhalt

  • Prospekt-Preise sind reine "Hausnummern".
  • Sondermodelle sind durchaus konkurrenzfähig
  • Damen- und Herrenschi in den Eigenschaften ähnlich

Bei der Unterkunft boomen Pauschal-Angebote, bei den Schi entwickelt sich die Sache ähnlich, nämlich in Richtung Set-Angebote, bestehend aus "Brettln" und Bindung.

Trend geht zum Set

Die Industrie argumentiert mit der optimalen Abstimmung zwischen Schi und Bindung und hat damit durchaus Recht. Andererseits sind in der Schi-Industrie viele Firmen eng miteinander verwoben und haben Interesse daran, die Produkte des eigenen Konzerns im Paket zu verkaufen. Aber Herr und Frau Durchschnitts-Österreicher, die höchstens ein bis zwei Wochen im Jahr über die Pisten carven, sind möglicherweise gar nicht gewillt, sich mit Details auseinander zu setzen, die über den Preis und das Design hinausgehen. Der Fachhandel hat jedenfalls mit Set-Angeboten begonnen, und die Hersteller sind auf den Zug aufgesprungen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!