Schneeschuhe

Auf Yetis Spuren

Seite 1 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2013 veröffentlicht: 19.11.2013

Inhalt

Test: Mit Schneeschuhen kann jeder problemlos durch die Winterlandschaft wandern, vorausgesetzt, er wählt den richtigen Schuh. Wir haben zehn gängige Modelle getestet.

Die Luft ist kalt und klar, der Himmel blau, und im tief verschneiten Wald glitzert der Schnee. Ab auf die Piste oder die Loipe, heißt es an solchen Traumtagen für die meisten Wintersportler. Wer nicht Ski fahren kann oder will, aber trotzdem durchs Gelände ­spuren möchte, greift zu Schneeschuhen. Die gibt es praktisch schon ewig. Aber erst in den letzten Jahren ist aus einem uralten Fortbewegungsmittel durch die weiße (Berg-)Welt ein Freizeitgerät und aus dem Gehen im Schnee ein Trendsport geworden.

Praxistest am Schneeberg

Rechtzeitig vor den Winterferien haben wir insgesamt 10 Schneeschuhe getestet - darunter Modelle von MSR, Tubbs, TSL Salewa, McKinley, Adventuridge, Kilimanjaro ... Alle Schneeschuhe wurden nicht nur technisch ­geprüft, sondern auch auf dem nieder­österreichischen Schneeberg einem harten Praxistest unterzogen. Denn was nützt das beste Produkt, wenn das Ein- oder Aus­steigen aus dem Schneeschuh mühsam ist oder die Zacken auf der Unterseite zwar ­martialisch aussehen, auf hartem Schnee aber trotzdem keinen Biss haben?

Schneeschuhe mit Aluminiumrohrrahmen für Tiefschnee

Auch wenn es heute noch originale Holz­rahmen-Schneeschuhe gibt: Die meisten ­angebotenen Modelle sehen ziemlich futu­ristisch aus und haben mit ihren Vorläufern gerade noch die Form gemeinsam. Dazu ­zählen z.B. die klassischen Schneeschuhe mit einem Aluminiumrohrrahmen und einer ­nahezu durchgehenden Kunststoffbespannung. Häufig werden sie in verschiedenen Größen angeboten und sind für den Einsatz in Tiefschnee gedacht. Drei Modelle aus ­unserem Schneeschuh-Test gehören zu dieser Gruppe.

Kunststoff-Schneeschuhe als Allroundsportgerät

Eine schmalere Rahmenform findet sich bei den Schneeschuhen aus Kunststoff. Sie sind auf verfestigtem oder hartem Schnee ideal. Modelle mit Zacken an der Unterseite ermöglichen auch alpine Touren und Querungen in steilem Gelände. Im Handel wird dieser Schneeschuh-Typ meist als Allroundsport­gerät angeboten. Der Großteil unserer Testkandidaten fällt in diese Gruppe.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
MSR Lightning Ascent 22, Tubbs Flex Alp 24, TSL 438 Up & Down Grip, Salewa 999 Pro, McKinley Cross Twin, Adventuridge Alpin-Schneeschuh, Kilimanjaro Arctic Snow Runner, Powderidge Crest, Wolf Vulcano 27, Atlas 11 Series SLS 25

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
26 Stimmen

Kommentare

  • Hofer
    von REDAKTION am 25.11.2013 um 13:51
    Sie haben Recht: Das ist uns leider durchgerutscht. Der Schneeschuh von Hofer gehört zwar im Vergleich zu den eher schweren Schuhen, ist aber nicht der schwerste. Wir haben diese Unschärfe im Steckbrief und in der Tabelle umgehend korrigiert. Ihr KONSUMENT-Team
  • Hofer Schneeschuh
    von Heribert und Martha am 24.11.2013 um 20:56
    Habe voriges Jahr den Schneeschuh von Hofer gekauft und bin als Neueinsteiger nach ein paar eher kleineren Wanderungen ganz zufrieden damit. Was ich am Test nicht verstehe: das angegebene Gewicht ist bei allen Schuhen fast gleich, aber beim Hofer-Schuh steht "sehr schwerer Schuh"?
KONSUMENT-Probe-Abo