Service non stop

Konsument 08/2001

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2001 veröffentlicht: 01.08.2001

Inhalt

 

Reisen
Souvenirs, die tabu sind

 Muscheln, Taschen aus Reptilienleder, Schnitzereien aus Elfenbein oder Tropenholz sind beliebte Reisemitbringsel. Doch diese und andere Produkte tragen zum Aussterben vieler Tier- und Pflanzenarten bei. Das Washingtoner Artenschutzabkommen (CITES) stellt daher deren Handel unter strenge Kontrolle. Wird man bei der Einreise in Österreich mit einem solchen bedenklichen Souvenir aufgegriffen, können Strafen bis zu 500.000 Schilling verhängt werden. Daher besser vorher informieren, entweder durch die Broschüre „Schauen statt Kaufen“, zu bestellen bei WWF unter (01) 488 17-214, oder auf der Homepage des Umweltbundesamtes: www.ubavie.gv.at/umweltsituation/natur/konventionen/cites. Im Zweifelsfall lieber auf Schildpattkamm oder Korallenschmuck verzichten. Lebende Tiere und Pflanzen sollten als Urlaubsmitbringsel ohnehin tabu sein.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!