Skigebiete: Marktübersicht 2009/2010

Preishoch für Pistenspaß

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 10.11.2009, aktualisiert: 18.11.2009

Inhalt

  • 81 Skigebiete im Vergleich
  • Die günstigsten sind durchwegs klein
  • Doch es gibt auch größere mit familienfreundlichen Tarifen

Für den einen sind kleine, überschaubare Skigebiete am attraktivsten, der andere ­hätte lieber ein breiteres Pistenangebot und für den dritten wiederum sind – wenn schon, denn schon – Gebiete erst ab 100 Pis­tenkilometern interessant. Vor allem in Familien mit Kindern ist die Entscheidung für oder gegen eine Feriendestination aber oft nicht nur eine Frage des Geschmacks, sondern klarerweise auch des Preises. Der Spaß muss ja schließlich auch leistbar sein.

6-Tage-Skipässe im Familienpaket

Um Winterurlaubern die Kalkulation der ­Urlaubskosten und somit die Qual der Wahl zu erleichtern, haben wir heuer wieder die Skipasspreise in einer Reihe von kleinen, mittleren und großen Skigebieten erhoben und nachgefragt, was Urlaubern für ihr Geld jeweils geboten wird.

Von 81 Gebieten haben wir Informationen erhalten. Zusätzlich zu den Skipasstarifen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben wir uns nach den Preisen für 6-Tage-Karten im Familienpaket erkundigt. Die Paketpreise wurden für eine Familie mit zwei Erwachsenen, einem 16-jährigen Jugendlichen (Jahrgang 1993) und ­einem 9-jährigen Kind (Jg. 2000) berechnet.

Allfäl­lige Familienermäßigungen und sons­tige ­Rabatte (z.B. Gästekartentarif) sind in dieser Kalkulation bereits berücksichtigt. Sämtliche Angaben basieren auf Auskünften der Anbieter und gelten für die erste Februarwoche 2010 (Hochsaison).

Teuerung von 3 bis 4 Prozent mit wenigen Ausnahmen

In vielen Skigebieten ist dieses Jahr für die Liftkarten erheblich mehr zu bezahlen als im vorigen Jahr. Teuerungen weit über der Inflationsrate (3 bis 4 Prozent) sind eher die Regel denn die Ausnahme.

In manchen Gebieten (u.a. Emberger Alm/Kärnten, Weißsee Gletscherwelt/Salzburg, Forsteralm/OÖ, Schneeberg/NÖ) sind die Preise allerdings gleich geblieben, und in einigen wenigen Gebieten (z.B. Hochkössen und Zahmer Kaiser/Tirol, Obertilliach/Osttirol; Stubalm-Gaberl/Steier­mark) ist für das Familienpaket heuer sogar weniger zu zahlen als in der Saison zuvor.

 


 

Bild: VKI