Skischuhe

Fester Halt macht sicher

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2009 veröffentlicht: 15.10.2009, aktualisiert: 10.11.2009

Inhalt

  • Qualität hat ihren Preis, aber auch ihren Sinn.
  • Hohe individuelle Anpassbarkeit.
  • Nur ein gut sitzender Skischuh gibt Sicherheit.

Die besten „Brettln“ nutzen wenig, wenn ein wichtiges Bindeglied nicht optimal gewählt ist – die Skischuhe nämlich, welche die Bewegungen aus den Beinen unmittelbar und ohne Kraftverlust auf die Ski übertragen sollten.

Sportliche Modelle ...

Im aktuellen Test haben wir uns auf eher sportliche Damen- und Herrenmodelle der gehobenen Preisklasse konzentriert. 300 bis 400 Euro sind keine Kleinigkeit, aber die gebotene Qualität stimmt. Das merkt man auch an der Verarbeitung und an den verwendeten Materialien (hochwertige Kunststoffe, Innenschuhe teilweise mit Leder).   

... der gehobenen Preisklasse

Kein Qualitätsmerkmal ist die Anzahl zusätzlicher Ausstattungsdetails und Einstellmöglichkeiten. Je sportlicher ein Modell, desto weniger bietet es, was aber nicht ­automatisch bedeutet, dass Sie mit deut­lichen Komforteinschränkungen rechnen müssen. Vom „guten“ Damenmodell Dalbello Raya 10 abgesehen, hat beispiels­weise keiner der getesteten Skischuhe die sogenannte Gehfunktion, die durch ein freischaltbares Gelenk im Knöchelbereich den Fußweg vom Parkplatz zur Piste und retour erleichtern kann. Trotzdem musste nur ein einziges Modell bei der Bewertung des Gehens bzw. Stehens eine schlechtere Note als „gut“ hinnehmen (das Damen­modell Head Dream 10.5).

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen
Bild: VKI