Trekkingräder: Milano statt Avanti

Mangelhaftes Rad, Namen geändert

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 02.07.2007, aktualisiert: 17.01.2008

Inhalt

Fahrradtest 5/2007: Das Fahrrad „Pegasus Avanti“ erreichte ein „nicht zufriedenstellend“. Jetzt bringt es der Händler mit neuem Namen auf den Markt. Sonst wurden aber keine erheblichen Verbesserungen vorgenommen.

Kaum zu glauben, aber wahr: Das mit „nicht zufriedenstellend“ bewertete Trekkingrad „Pegasus Avanti“ wurde bloß umbenannt. "Avanti" heißt jetzt "Milano" und ist ansonsten unverändert.

  Pegasus Avanti
"Pegasus Avanti" heißt jetzt "Milano"

Erneut geprüft

Auf einen anonymen Hinweis hin hat die Stiftung Warentest, mit der wir den Test durchgeführt haben, das Modell mit dem neuen Namen eingekauft und getestet [ Stiftung Warentest: Neuer Name für mangelhaftes Pegasus-Rad ]. Das Ergebnis: Verändert wurde nur der Name und unbedeutende Details. Für die Sicherheit ausschlaggebende Teile wie Bremsen, Bremsbeläge und Felgen sind die gleichen wie beim Vorgängermodell. Die Folge: Auf dem Bremsenprüfstand versagt „Pegasus Milano“ wie zuvor schon „Pegasus Avanti“. Bei Nässe ist der Bremsweg (laut DIN) deutlich länger.

Ergebnis: unverändert

Gute Bremseigenschaften sind ein Qualitätsmerkmal für hochwertige Räder. Im Allgemeinen versuchen Hersteller bessere Werte zu erreichen, als durch die Norm für Bremsverzögerung festgelegt. Nicht so bei „Pegasus“: Die Nassbremsung zeigt deutlich die mangelhafte Verarbeitung und schlechte Materialqualität.

Obwohl all dies einfach zu beheben wäre, hat sich nichts verbessert. So bleibt das Modell, egal unter welchem Namen, wenig empfehlenswert.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo