1:12-Puppenhaus-Club: Vertragsänderung

Vertrag einseitig geändert

Seite 1 von 1

Konsument 6/2006 veröffentlicht: 18.05.2006, aktualisiert: 24.05.2006

Inhalt

Aus unserer Beratung: Fälle, die wir erfolgreich erledigen konnten. Und Fälle, an denen wir uns die Zähne ausgebissen haben.

Keine Reaktion seitens der Firma

Frau Weninger hatte für ein Zwei-Jahres-Abo der Zeitschrift "Puppenhaus & Miniaturen" des deutschen 1:12-Puppenhaus-Clubs über 90 Euro bezahlt. Doch die Zeitschrift wurde kurz darauf eingestellt. Also forderte sie ihr Geld zurück. Nachdem sie vergeblich gewartet hatte, wandte sich Frau Weninger an die Europäische Verbraucherberatung. Wir  wiesen den 1:12-Puppenhaus-Club wiederholt auf seine gesetzliche Verpflichtung zur Rückzahlung hin. Doch die Firma reagierte einfach nicht.

Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI