A1 Telekom Austria

Teure SIM-Karten-Aktivierung

Seite 1 von 1

KONSUMENT 6/2013 veröffentlicht: 29.05.2013

Inhalt

"Ein Fall für KONSUMENT": Fälle aus unserer Beratung, die wir erfolgreich erledigten und solche, bei denen wir nichts erreichen konnten. - Diesmal: A1 hat die Kosten für die Aktivierung der SIM-Karten und die SIM-Pauschale gutgeschrieben. 

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt

Frau Schwarz hatte mit A1 einen Vertrag für Festnetz und Internet abgeschlossen und bekam im Zuge dessen vier A1-Mobil-Start-SIM-Karten zugeschickt, für die sie keine Verwendung hatte: Sie hatte kein A1 Handy und wollte auch keines. Frau Schwarz suchte also den nächstgelegenen A1-Shop auf, um sich zu erkundigen, was mit diesen SIM-Karten geschehen solle. Sie könne die Karten beispielsweise Gästen zur Verfügung stellen oder an Freunde verschenken, wurde ihr im A1-Shop vorgeschlagen. Keine schlechte Idee, dachte Frau Schwarz.

SIM-Pauschale und Aktivierung

Bald darauf bekam sie Besuch von einer Freundin aus den USA. Frau Schwarz gab ihr eine SIM-Karte. Doch die Freundin konnte die Karte mit ihrem Handy nicht verwenden. Schlussendlich gab Frau Schwarz alle vier SIM-Karten an Familienangehörige dieser Freundin weiter. Diese konnten die Karten benutzen und Frau Schwarz war zufrieden. Doch die Zufriedenheit hielt nicht lange an. Genauer gesagt endete sie abrupt mit dem Erhalt der nächsten A1-Rechnung: Frau Schwarz sollte insgesamt 339,73 € zahlen! Ein erheblicher Teil dieses Betrages entfiel auf acht Rechnungsposten: Unter „Sonstige Entgelte“ waren auf der Rechnung je vier Mal „SIM Pauschale A1 Mobil Start“ und „Aktivierung A1 Mobil Start“ angeführt. Da hatte sie im A1 Shop wohl einen schlechten Rat erhalten!

Fehlinformation erhalten

Frau Schwarz beeinspruchte die Rechnung schriftlich bei A1 und bat um Sperre der SIM-Karten. Und sie suchte gleich darauf auch unser Beratungszentrum auf, um sich bei der Lösung dieses Problems professionell unterstützen zu lassen. Denn: Hätte sie gewusst, dass mit Benutzung der A1-Mobil Start-SIM-Karten Kosten entstehen, hätte sie diese nicht an Bekannte weitergegeben, sondern zerschnitten und weggeworfen. In unserem Interventionsschreiben fassten wir die Sachlage noch einmal zusammen und wiesen A1 auf den Schaden hin, der Frau Schwarz durch die Fehlinformation, die sie im A1-Shop erhalten hatte, entstanden war. Und wir ersuchten, die Aktivierungskosten und die SIM-Pauschalen kulanzhalber zu stornieren.

Kosten gutgeschrieben

A1 bedauerte, dass Frau Schwarz im Shop nicht über die bei Aktivierung der A1-Mobil-Start-SIM-Karten anfallenden Kosten informiert worden war, und reagierte sehr entgegenkommend. Die Kosten für die Aktivierung der SIM-Karten (vier Mal 49,90 € brutto) und die SIM-Pauschale (vier Mal 10 € brutto) – insgesamt also 239,60 € brutto – wurden Frau Schwarz gutgeschrieben und nach Rückfrage, wie Frau Schwarz über das Guthaben verfügen möchte, auf ihr Konto überwiesen.

Lesen Sie auch Telefonärger: A1 verdoppelt Beschwerden 8/2012


Die Redaktion ändert die Namen betroffener Konsumenten. - Sollten Sie ähnliche Konsumenten-Probleme erleben, dann wenden Sie sich am besten an unser VKI-Beratungszentrum .

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
5 Stimmen
Bild: VKI