Bank Austria

Negativeinträge gelöscht

Seite 1 von 1

KONSUMENT 3/2014 veröffentlicht: 27.02.2014

Inhalt

"Ein Fall für KONSUMENT": Fälle aus unserer Beratung, die wir erfolgreich erledigten und solche, bei denen wir nichts erreichen konnten. - Diesmal: Alle Schulden waren bezahlt aber die Bank Austria wollte keinen neuen Kredit gewähren; veranlasste dann aber die Löschung der Negativeinträge beim Kreditschutzverband.

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt

Herr Heinrich hatte mit der Bank Austria einen Vergleich geschlossen: Nach fünf jährlichen Abschlagszahlungen in vereinbarter Höhe und Einzahlung des Erlöses aus einem Liegenschaftsverkauf würde die Bank Austria im Gegenzug auf einen Restbetrag aus früheren Kreditverbindlichkeiten verzichten. Herr Heinrich hielt die vertraglich fixierten Zahlungstermine genau ein. 2012 war es endlich so weit: Die letzte Zahlung war geleistet, Herr Heinrich wieder schuldenfrei.

Bank Austria: kein weiterer Kredit möglich

Doch als er danach bei seiner Hausbank einen Kontokorrentkredit aufnehmen wollte, hieß es: Leider nein; er habe Negativeinträge beim Kreditschutzverband, ein Kredit könne ihm daher nicht gewährt werden. Nun ist Herr Heinrich selbstständiger Imker. Um eine Imkerei führen zu können, ist ein gewisser Finanzierungsrahmen nötig. Herr Heinrich hätte konkret einen Kontokorrentkredit von etwa 10 Prozent seines Jahresumsatzes gebraucht. Ohne diesen Kredit war er in seinem beruflichen Weiterkommen massiv behindert.

Reklamationen bei Bank Austria erfolglos

Herr Heinrich kontaktierte etliche Male die Bank Austria und ersuchte um Löschung der Einträge. Ein Jahr später waren sie noch immer vorhanden. Schließlich forderte er sowohl die Bank Austria als auch den Kreditschutzverband schriftlich auf, die Einträge zu löschen, da er die ihm vertraglich auferlegten Zahlungsverpflichtungen vollständig und fristgerecht erfüllt hatte. Er erhielt allerdings weder von der Bank Austria noch vom Kreditschutzverband positive Antworten, seine Reklamationen blieben somit erfolglos.

Lebensführung stark beeinträchtigt

Schließlich wandte sich Herr Heinrich an uns und bat, ihn in dieser Angelegenheit zu unterstützen. In unserem Interventionsschreiben wiesen wir die Bank Austria darauf hin, dass Herr Heinrich alle Zahlungen fristgerecht getätigt hatte, die Einträge beim Kreditschutzverband seine Lebensführung jetzt aber geschäftlich und privat stark beeinträchtigen, und ersuchten um Löschung der Einträge.

Kreditschutzverband: Negativeinträge gelöscht

Wir hatten mit unserem Schreiben Erfolg. Die Bank Austria antwortete, dass ihrerseits keine negativen Einträge mehr zu Herrn Heinrich bei der Warnliste der österreichischen Banken und beim Kreditschutzverband vorlägen. Eine konsumentenfreundliche Lösung, denn an sich hätte die Bank Austria die Einträge erst nach einer Frist von sieben Jahren löschen müssen. Für Herrn Heinrich war die Sache damit jetzt schon ausgestanden.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. - Sollten Sie ähnliche Konsumenten-Probleme erleben, dann wenden Sie sich am besten an unser VKI-Beratungszentrum .

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
20 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo