Bank Austria - Einlagensicherung

Falsch informiert

Seite 1 von 1

Konsument 5/2004 veröffentlicht: 21.04.2004, aktualisiert: 28.04.2004

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 3/2004

Mir wurde von einem Mitarbeiter der Bank Austria erklärt, dass die Einlagensicherung von 20.000 Euro sich auf das jeweilige Konto bezieht und nicht, wie in Ihrem Artikel festgehalten, auf den Inhaber.

So bin ich von einem Mitarbeiter der Bank, bei der ich seit fast 30 Jahren ein Girokonto und Sparbücher habe, falsch informiert worden, nur damit ich mein zusätzliches Geld nicht bei einem anderen Institut anlege.

Ing. Peter Wellart
Wien

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo