Bank für Tirol und Vorarlberg

Sparbücher gelöscht

Seite 1 von 1

KONSUMENT 9/2011 veröffentlicht: 12.08.2011

Inhalt

Ein Fall für "Konsument": Aus unserer Beratung - Fälle, die wir erfolgreich erledigen konnten und solche, an denen wir uns die Zähne ausgebissen haben. - Diesmal: Die von der Bank für Tirol und Vorarlberg gelöschten Sparbücher konnten doch noch eingelöst werden.

Herr Wolf hatte in einem Schrank zwei alte Sparbücher der Bank für Tirol und Vorarlberg mit insgesamt rund 40 € Guthaben gefunden. Die letzten Bewegungen waren jeweils 1987 erfolgt. Als Herr Wolf diese Sparbücher nun auflösen wollte, hieß es, dass sie 1991 gelöscht worden seien.

Herr Wolf war baff: Weder hatte er den Auftrag zum Löschen gegeben, noch hatte er die Sparbücher aufgelöst. Und er hatte auch keine Auszahlung erhalten. „Offensichtlich ein EDV-Fehler“, erklärte die Bank, nachdem wir uns eingeschaltet hatten. Herr Wolf konnte die Sparbücher nun einlösen. Schade, dass der Zinsertrag der letzten Jahre für das Entgelt zur Auflösung der Spareinlagen aufging.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo