Bankgebühren

TEUER, TEURER, EURO?

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/1999 veröffentlicht: 01.01.1999

Inhalt

Kurz vor der Währungsumstellung hat eine massive Verteuerungswelle bei den Bankgebühren eingesetzt.

Die Währungsunion wird den Zahlungsverkehr vereinfachen, Geldwechseln oder Überweisungen ins Ausland werden billiger: Das war und ist eines der wichtigsten Argumente, die für den Euro sprechen. Österreichs Konsumenten merken von diesen Vorteilen wenig. Es gibt keine Verbilligungen im Zahlungsverkehr, im Gegenteil: Viele Bankgebühren sind drastisch erhöht worden. Zahllose Leserbriefe und Anrufe bei unserer Experten-Hotline zeigen, daß die Empörung darüber groß ist. Viele mutmaßen: Die Konsumenten werden für die Euro-Einführung zur Kasse gebeten: „Müssen sich die armen Banken Euro-fit machen?“

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check