Bankkonto: Portospesen

Gesetzliche Bestimmungen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 4/2015 veröffentlicht: 26.03.2015

Inhalt

"Ich habe am Jahresende von meiner Bank Portospesen für mein Konto verrechnet bekommen. Kann das rechtens sein?" – In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Mag. Nina Mori.

Mori Nina (Bild: U. Romstorfer/VKI)
Mag. Nina Mori

Den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend darf für die postalische Zusendung des Kontoauszuges grundsätzlich ein Aufwandersatz in Höhe des Briefportos verrechnet werden.

Einschlägige Informationen kostenlos

Im Übrigen hat der Zahlungsdienstenutzer das Recht, einschlägige Informationen kostenlos zu erhalten. So sind sämtliche Informationen zu Rahmenverträgen (darunter fällt auch der Girokontovertrag) – beispielsweise betreffend Änderung oder Kündigung dieser Verträge, zugrunde gelegte Zinssätze sowie sämtliche Entgelte mitsamt Aufschlüsselung – kostenlos zuzustellen.


Hier finden Sie mehr unserer Tipps nonstop.

Kommentare

  • Auch wenn es in der Kontobox(PSK) im Vertrag enthalten ist???
    von ennsi am 26.03.2015 um 16:13
    siehe dazu: http://www.konsument.at/jforum/posts/list/1375.page
KONSUMENT-Lebensmittel-Check