Bargeldlos zahlen

Keine Mindestsummen

Seite 1 von 1

Konsument 2/2002 veröffentlicht: 01.02.2002

Inhalt

Unlängst wurde mir in einem Geschäft die Bezahlung mit Kredit- oder Bankomatkarte verweigert. Angeblich war die Einkaufssumme zu gering. Ist das rechtens?

Es gibt keine Mindestbeträge für das Zahlen mit Karten, weder bei Kreditkarten- noch bei Bankomatzahlungen. Die Vertragspartner verpflichten sich in ihrem Vertrag mit den Kreditkartenorganisationen beziehungsweise der APSS (Austrian Payment System Services, Hintere Zollamtsstraße 17, 1030 Wien, Tel. 01/717 73-0, für Bankomatkarten), die Karten vorbehaltlos zu akzeptieren. Eine Einschränkung auf eine Mindestsumme gibt es nicht, auch keine Ausnahmen bei Sonderangeboten. Wir raten, auf der Bezahlung mit Karte zu bestehen. Sollte Ihrem Wunsch nicht entsprochen werden, melden Sie diesen Vertragspartner dem jeweiligen Kreditkartenunternehmen beziehungsweise der APSS. Allerdings haben Konsumenten keine rechtliche Möglichkeit, das Bezahlen mit einer Karte zu erzwingen.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check