Berufskleidung

Steuerlicher Aspekt

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2003 veröffentlicht: 23.06.2003, aktualisiert: 25.06.2003

Inhalt

"Ich bin Bankangestellter, und im Schalterdienst wird entsprechende Kleidung erwartet. Kann ich Ausgaben dafür steuerlich geltend machen?"

Nein, das wird nicht möglich sein. Anzüge beziehungsweise Kostüme von Bankangestellten oder Personen im Vertreterberuf werden steuerlich nicht anerkannt. Das gilt übrigens auch für schwarze Anzüge oder Kleider von Orchestermitgliedern, Trainingsanzüge von Turnlehrern, Dirndln und Trachtenanzüge von Personal in Landgasthäusern.

Ausgaben für die Berufskleidung können nur dann als Werbungskosten geltend gemacht werden, wenn es sich um typische Berufskleidung beziehungsweise um Arbeitsschutzkleidung handelt!

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check