Best Zins & RZB Kapitalgarant

Versteckte Anleihe

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 24.06.2010

Inhalt

Sicherheit liegt auch bei Anlegern im Trend. Vor diesem Hintergrund haben wir uns die neue Einmalerlag-Versicherung Best Zins & RZB Kapitalgarant angeschaut. Anbieter sind Uniqa, Raiffeisen Versicherung und FinanceLife.

Das Produkt

Es handelt sich um eine indexgebundene Lebensversicherung als Einmalerlags-Variante. Die Lebensversicherung dient jedoch nur als Mantel. Dahinter steckt eine sogenannte nachrangige Anleihe mit der Raiffeisen Zentralbank als Emittentin. Raiffeisen fungiert gleichzeitig als Garantiegeber.

Mit 2000 Euro ist der Anleger dabei. Soviel beträgt der Mindestbetrag, der in diese indexgebundene Lebensversicherung mit Kapitalgarantie zu investieren ist. Die Zeichnungsfrist läuft bis 20.8.2010. Geworben wird mit der Sicherheit durch eine Kapitalgarantie, überdurchschnittlichen Erträgen und der Einfachheit des Produkts: „Lehnen Sie sich einfach entspannt zurück, während sich Ihr Geld garantiert vermehrt“ heißt es in den Unterlagen zum Produkt. Korrekterweise wird im Kleingedruckten auf die 4 % Versicherungssteuer hingewiesen. Veranlagt wird in eine nachrangige Anleihe der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG.

Rendite steht fest

Zwölf Jahre ist das Geld in dieser Sparform gebunden. Wie das Geld genau veranlagt wird, geht aus den Informationen auf der Homepage der FinanceLife nicht hervor. Was jedoch schon beim Abschluss feststeht, ist die Auszahlungssumme am Ende der Laufzeit. Bei der Veranlagung von € 10.000,- und nach dem Bezahlen der Versicherungssteuer von € 400,- bekommt der Anleger nach zwölf Jahren 16.175 Euro.

Darüber hinaus gibt es keine Chance, mehr Ertrag zu lukrieren, was bei anderen indexgebundenen oder strukturierten Anlageprodukten oftmals der Fall ist. Somit beträgt die Nettorendite 3,75%. p.a.

Im Folder heißt es dazu: „Mit dem garantierten Auszahlungsbetrag von 161,75% auf den Nettobeitrag (Anm.: exklusive Versicherungssteuer) lukrieren Sie im Rahmen der Indexgebundenen Lebensversicherung Best Zins & RZB Kapitalgarant eine höhere effektive Verzinsung als bei anderen vergleichbaren Investments.“
Das mag im derzeitigen Marktumfeld zum Teil richtig sein. Zum Vergleich: Bundesschatzscheine bringen derzeit umgerechnet auf die 12-jährige Laufzeit in etwa 3,3% p.a.

Nachteil: Fixe Verzinsung

Die inflationsbereinigte Rendite liegt natürlich niedriger, denn bei 2% Inflation wird das Ersparte auch entsprechend weniger wert. Zudem gehen viele Experten, davon aus, dass das Zinsniveau in den nächsten Jahren ansteigen wird. Dadurch werden andere, vor allem variabel verzinste Sparformen höchstwahrscheinlich besser abschneiden als derartige fix verzinste und lang laufende Produkte.

Wir meinen: Früher oder später ist mit einem Ansteigen des Zinsniveaus zu rechnen. Dann sieht diese Rendite nicht mehr so beeindruckend aus. In diesem Fall bringen andere Anlageformen wahrscheinlich mehr Zinsen. Die Zinsen dieser Anleihe steigen aber nicht. Das heißt, der Anleger muss sich entweder mit der mageren Verzinsung abfinden oder die Anleihe zu einem schlechten Kurs verkaufen.

Versteckte Anleihe

Hinter diesem Konstrukt steckt, wie so oft, eine nachrangige Anleihe des Garantiegebers. Somit sticht auch der Trumpf „Garantie“ nicht wirklich. Bei genauem Studium des Kleingedruckten erfährt der Kunde: „Die Ihrer indexgebundenen Lebensversicherung zugrundeliegende nachrangige Anleihe ist eine vom Versicherer gezeichnete nachrangige Schuldverschreibung der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (kurz RZB). Die „Nachrangigkeit“ der Anleihe hat vor allem im Falle eines Konkurses der Emittentin Auswirkungen.

Nachrangige Forderungen werden im Falle der Liquidation oder des Konkurses der Emittentin der Anleihe erst nach den Forderungen der anderen nicht nachrangigen Gläubiger der Emittentin befriedigt. …“

Und weiter: „Die FinanceLife übernimmt jedoch weder die Garantie noch eine sonstige Zusicherung oder Haftung für den Wert der Veranlagung zu einem bestimmten Stichtag noch für die ordnungsgemäße Bedienung der nachrangigen Anleihe durch die RZB. Dieses Risiko trägt der Versicherungsnehmer.“

Volles Risiko beim Versicherungsnehmer

Im Klartext: Ginge die Raiffeisen Zentralbank Österreich krachen, wäre deren Garantie genau so viel wert, wie jene der Lehman Brothers: nämlich nichts. Die Doppelfunktion der Raiffeisen Zentralbank Österreich ist hier wirklich pikant. Der Emittent fungiert gleichzeitig als Garantiegeber. Das Institut garantiert also selbst dafür, dass die bei ihm angelegten Gelder sicher sind.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
2 Stimmen

Kommentare

  • Bundesschatzscheine: 4%
    von REDAKTION am 22.09.2010 um 14:35

    Danke für Ihren Hinweis.

    Der Artikel stammt aus dem Juni 2010. Damals waren 10-jährige Bundesschätze noch mit 4% verzinst. Daraus ergibt sich das Ergebnis, dass Bundesschatzscheine umgerechnet auf eine 12-jährige Laufzeit in etwa 3,3% p.a. bringen.

    Ihr Konsument-Team

  • Bundesschatzscheine bringen nicht einmal 2%
    von Sabine VS am 21.09.2010 um 17:38
    Da ist Ihnen m.E. ein Fehler beim Vergleich unterlaufen. Sie schreiben, dass Bundesschatzscheine gleich viel bringen: "Bundesschatzscheine bringen derzeit umgerechnet auf die 12-jährige Laufzeit in etwa 3,3% p.a.". Ich denke: Zum einen muss die Verzinsung auf die entsprechende Effektivverzinsung umgerechnet werden. Das sind dann nicht 3,3%, sondern 2,95% (Quelle bundeschatz.at). Zum anderen kommt noch die KESt weg. Die Netto-Effektivverzinsung aus 3,3% Bundesschatzscheinen wäre m.E. nach Abzug der KESt 2,2%. Aus 10.000 Einzahlung werden bei 2,2% am Ende 13.010 Auszahlung. Die Auszahlung aus der Raiffeisen-Anleihe beträgt 16.175 steuerfrei. Dh der Kapitalzuwachs nach Steuer ist doppelt so hoch. Ich bitte Sie das nachzurechnen.
Bild: VKI