Billig-Fluglinien

Ticket-Lotterie

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2003 veröffentlicht: 15.01.2003

Inhalt

Um zehn Euro von Graz nach London, um 29 Euro von Wien nach Berlin? Wir sagen Ihnen, wie’s geht und wo die Haken sind.

Etablierte Fluglinien könnten künftig gehörig ins Schwitzen kommen. Immer mehr Passagiere buchen Billigflüge. Laut einer Befragung wollen insgesamt 57 Prozent künftig häufiger die so genannten „No-Frills-Gesellschaften“ nützen und damit auf viele Serviceleistungen verzichten. Vielflieger, gebildet und durchwegs jung: Das ist das aktuelle Profil der Billigflug-Passagiere. Dadurch haben No-Frills-Airlines derzeit einen Marktanteil von 5 bis 10 Prozent. In den nächsten 5 Jahren soll sich dieser Anteil auf 50 Prozent ausweiten.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: VKI