Bipa: Wechselgeld

Irrtum

Seite 1 von 1

Konsument 6/2008 veröffentlicht: 26.05.2008

Inhalt

In unserer Rubrik "Vor den Vorhang" berichten Leser über Unternehmen, die besonderes Entgegenkommen gezeigt haben - über die gesetzlichen Ansprüche (Gewährleistung) oder vertragliche Zusagen (Garantie) hinaus.

Nach "Kassasturz" umgehend Geld erhalten

Ich war bei Bipa in der Porzellangasse einkaufen, hatte 12,08 € zu zahlen und gab der Verkäuferin einen 50er und 2,08 € extra. Von meinem Kind abgelenkt, hatte ich nicht aufs Wechselgeld geachtet. Erst später war mir aufgefallen, dass ich nur noch 10 € im Börsel hatte. Ich bin auf gut Glück zurück, hab mein Problem erklärt. Nach sofortigem „Kassasturz“ bekam ich meine 40 € mit einer Entschuldigung zurück.

Mag. Birgit Beck
E-Mail

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo