Datenschutz: Amazon

Der unheimliche Riese

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2015 veröffentlicht: 26.02.2015, aktualisiert: 28.05.2015

Inhalt

Amazon bietet immer mehr Services, die das Leben erleichtern sollen, und klinkt sich stets ein Stück weiter in unseren Alltag ein. Die gesammelten Daten verhelfen dem Unternehmen zu noch mehr Macht und Geld.

Mehr zum Thema Datenschutz:


Amazon ist der weltweit größte Händler im Internet. Kaum ein anderes Unternehmen hat eine ähnlich marktdominierende Stellung. Auch hierzulande nimmt die Firma unter den Onlineverkäufern den ersten Platz ein – und dann kommt erst mal lange nichts.

Durch rechtswidrige Klausel auf den 1. Platz

Erkämpft hat sich Amazon den ersten Platz vor allem mit seinem meist reibungslos und rasch funktionierenden Zustellsystem und mit verhältnismäßig günstigen Preisen quer über die ganze Produktpalette. Ein Wettbewerbsvorteil, den Amazon dadurch erzwungen hat, dass seine Händler jahrelang eine rechtswidrige Preisparitätsklausel akzeptieren mussten. Mit der hatte sich das Unternehmen versichern lassen, dass seine Partner die Ware nirgendwo sonst billiger verkaufen.

Außerdem bekommen Amazon-Kunden ihre Ware ab einem Bestellwert von 29 Euro (bis vor wenigen Monaten schon ab 20 Euro) gratis zugeschickt (gilt nicht für den Einkauf bei einem Partnerhändler) und können diese in den meisten Fällen kostenlos zurücksenden – ein weiteres Plus, das für hohe Kundenzufriedenheit sorgt. Und die ist, wie Amazon-Chef Jeff Bezos immer wieder betont, das oberste Ziel des Unternehmens.

Schlechte Arbeitsbedingungen

Als seine Firma vor gut zwei Jahren wegen schlechter Arbeitsbedingungen Negativschlagzeilen im deutschsprachigen Raum machte, kam es zu Boykottaufrufen. Doch nachhaltig geschadet hat das dem Unternehmen nicht. Bei den Kunden dürften der günstige Preis, die verlässliche Lieferpraxis und das Amazon-Credo, im Zweifelsfall auf der Seite des Kunden zu sein, mehr Gewicht haben als firmeninterne Angelegenheiten.

Marktmacht zu Nutze gemacht

Und dennoch – diese fast schon unheimliche Marktmacht bleibt für den Kunden nicht ohne Folgen. Denn Amazon ist schon lange aus seiner Rolle als reiner Händler herausgewachsen und macht sich die Vorteile seines riesigen Kundenstocks über andere Mittel und Wege zunutze.


Inhalt

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
18 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • GULAG amazon - internet
    von good vibrations am 19.03.2015 um 14:12
    Ich kaufe fast nichts mehr bei dieser Firma, seitdem ich über die schlechten Arbeitsbedingungen, das Ausspionieren, die miese Steuermoral und den Druck auf die Lieferanten erfahren habe. Schlechte Bewertungen werden versteckt. Außerdem mißfällt mir massiv, daß das Internet durch derartige Firmen und die NSA völlig korrumpiert wurde und der ursprünglich basisdemokratische, offene Charakter verloren ging ...
KONSUMENT-Probe-Abo