easyHotel.com

Missverständliche AGB

Seite 1 von 1

Konsument 4/2011 veröffentlicht: 11.03.2011

Inhalt

„Ein Fall für Konsument": Berichte aus unserer Beratung - Fälle, die wir erledigen konnten und solche, an denen wir uns die Zähne ausgebissen haben. - Diesmal: Die AGB von easyHotel.com wurde missverstanden und der Betrag auf das Benutzerkonto gutgeschrieben.

Herr Göll hatte bei easyHotel.com zwei Zimmer mit Zahlung per Kreditkarte gebucht. Als er merkte, dass er die Zimmer in einem „falschen“ Hotel bestellt hatte, stornierte er. Er hatte die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von easyHotel.com gelesen und nahm an, dass ein Großteil des Rechnungsbetrags seinem Konto gutgeschrieben würde. Als das nicht geschah, fragte er nach und erfuhr, dass mit Konto nicht sein Bankkonto („account“) gemeint war, sondern sein bei Buchung eingerichtetes Kundenkonto („the Account“). Dort war die Gutschrift deponiert und binnen eines Jahres aufzubrauchen. Herr Göll hatte die AGB missverstanden. Daher hätte unsere Intervention keine Aussicht auf Erfolg gehabt.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo