Erste Bank AG der österr. Sparkassen AG

Auf Zahlung verzichtet

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2013 veröffentlicht: 21.11.2013

Inhalt

"Ein Fall für KONSUMENT": Fälle aus unserer Beratung, die wir erfolgreich erledigten und solche, bei denen wir nichts erreichen konnten. - Diesmal: Erste Bank AG verzichtete auf den ausstehenden Betrag des Kredits.

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt

Als Frau Mirsada aus Bosnien nach Österreich kam, konnte sie noch nicht Deutsch. Dennoch schloss sie 1993 einen Vertrag für einen endfälligen Kredit bei der GiroCredit (jetzt Erste Bank) und eine zugunsten der Bank vinkulierte Lebensversicherung ab. Frau Mirsada wurde über die Risiken dieses Konstrukts nicht aufgeklärt. Sie war zudem überzeugt, den Kredit zurückzuzahlen und die Lebensversicherung ausbezahlt zu bekommen.

In Wahrheit beglich sie jedoch nur die Zinsen und die Lebensversicherung reichte zur Kredittilgung nicht aus. Frau Mirsada konnte die Deckungslücke nicht schließen. Nachdem wir uns eingeschaltet hatten, buchte die Erste Bank den ausstehenden Betrag aus.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. - Sollten Sie ähnliche Konsumenten-Probleme erleben, dann wenden Sie sich am besten an unser VKI-Beratungszentrum .

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: VKI