Euro

Schilling-Bargeld schnell umtauschen

Seite 1 von 1

Konsument 3/2002 veröffentlicht: 01.03.2002

Inhalt

Umtauschfristen für Schilling-Banknoten

Wer noch Bargeld in Schilling besitzt, sollte es schnell loswerden. Am 28. Februar ist der letzte Tag, an dem Banken Schilling-Banknoten oder -Münzen bis zu einer Höhe von 50.000 Schilling kostenfrei umtauschen. Danach muss man den Weg in die nächste Zweigstelle der Nationalbank auf sich nehmen. Und der ist mitunter weit: Neben der Zentrale in Wien gibt es in allen Landeshauptstädten eine Filiale, allerdings gibt es in der St. Pöltner Zweigstelle keinen Kassabetrieb und somit auch keine Möglichkeit, altes Geld umzutauschen. Jedenfalls bietet die Nationalbank die Möglichkeit, zeitlich unbegrenzt Schilling-Bargeld in Euro zu tauschen. Das gilt aber nur für Noten und Münzen, die zuletzt gültiges Zahlungsmittel waren. Für bereits eingezogene Noten oder Münzen gilt eine 20-Jahres-Frist; so kann der „Schrödinger-Tausender“ nur bis April 2018 umgetauscht werden. Für Bargeld aus anderen Euro-Ländern gilt: Nur mehr bis 31. März 2002 können D-Mark, Lire oder Francs in der Nationalbank kostenfrei umgetauscht werden – und zwar nur Scheine, keine Münzen.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo