Finanzberatung: grobe Mängel

Rücksicht auf Provision

Seite 1 von 1

Konsument 11/2006 veröffentlicht: 31.10.2006

Inhalt

Die Rubrik "Konsument international" berichtet, was andere Konsumentenmagazine schreiben - hier: Australien. Finanzberater beraten schlecht.

Unsinnige Empfehlungen

Eine Erhebung unter Finanzberatern zum Thema private Pensionsvorsorge hat grobe Mängel bei der Beratungsqualität aufgedeckt. Unsinnige oder nicht adäquate Empfehlungen von Investmentfonds können auf lange Sicht zu großen Einbußen beim Ertrag führen, schreibt das Magazin „Choice“.

Provisionsgesteuert

Bemängelt wurde unter anderem, dass sich manche Berater keinen ausreichenden Marktüberblick verschaffen, dass sie ihre Empfehlungen unzureichend begründen oder dass sie mit Rücksicht auf eine ihnen zugesagte Provision den falschen Fonds empfehlen. Gegen solche Interessenskonflikte möchte „Choice“ verstärkt vorgehen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo