Frauentarif bei Krankenversicherung

Umsteigen ja oder nein?

Seite 1 von 1

Konsument 4/2005 veröffentlicht: 22.03.2005, aktualisiert: 30.03.2005

Inhalt

Meine Frau und ich haben vor Jahren eine private Krankenversicherung bei der Wiener Städtischen abgeschlossen. Diese wirbt jetzt mit einem günstigeren Frauentarif. Meiner Frau wurde von einem Umstieg abgeraten. Kann das stimmen?

EU-Richtlinie: günstigere Tarife für Frauen

Frauen im Alter zwischen 18 und 45 Jahren müssen in der privaten Krankenversicherung deutlich höhere Prämien bezahlen als Männer. Zwar wird es eine EU-Richtlinie geben, derzufolge die Prämien angeglichen werden. Die Umsetzung wird aber erst in etwa fünf Jahren kommen. Hier hat die Wiener Städtische vorgegriffen und schon jetzt einen günstigeren Frauentarif aufgelegt. Dieser wird natürlich nur für Neueinsteigerinnen angeboten.

Eher für Junge

Ihre Frau müsste also den bestehenden Vertrag kündigen (das ist jedes Jahr möglich) und einen neuen abschließen. Dies ist aber durchaus eine Überlegung wert. Wenn man noch jung oder nicht lange versichert ist, könnte der neue Tarif tatsächlich günstiger kommen. Allerdings würde man damit die für diesen Vertrag schon angesparte Altersrückstellung verlieren und müsste eine neuerliche Gesundheitsprüfung akzeptieren.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check