Gewinnversprechen

Einklagen

Seite 1 von 1

Konsument 1/2004 veröffentlicht: 10.12.2003, aktualisiert: 08.01.2004

Inhalt

Bemerkenswertes Urteil für Konsumenten.

Worte sorgfältig wählen

Ein beklagtes Unternehmen berief sich auf Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes: Die Pflicht zur Auszahlung des versprochenen Gewinns sei unangemessen. Dazu der OGH: Für Gewinnspiele sind unzweideutige Formulierungen zu wählen. Bei Einsatz dieser besonders wirksamen Werbemethode ist besondere Sorgfalt geboten.

OGH 18. 2. 2003, 4 Ob 27/03d

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!