Goldverkauf

Nur nicht blenden lassen

Seite 1 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2011 veröffentlicht: 15.12.2010

Inhalt

  • Bis zu 65 Prozent ­Unterschied bei Angeboten
  • Unbedingt mehrere Anbieter aufsuchen
  • Wo Sie besser nicht verkaufen


"Bestpreis für Altgold", "Bargeld für Schmuck", "Barankauf und Fachberatung" – kaum ein Haushalt blieb in letzter Zeit von Werbezetteln mit diesem oder ähnlichem Inhalt verschont. Massiv auch die Werbung in Gratisblättern und durch Aushänge an Geschäftsportalen. Einhellige Botschaft: Jetzt, bei diesem Goldpreis, wäre der richtige Moment, alten Schmuck oder etwa Münzen gewinnbringend zu Geld zu machen.

Grund genug für uns, den Erlös beim Verkauf von Gold unter die Lupe zu nehmen. Neben dem Ankaufspreis wollten wir wissen: Erfolgt die Begutachtung von Schmuck und Münzen gesondert und trennt der Ankäufer korrekt nach Feingehalten? Wie halten es Firmen mit dem genauen Abwiegen?

Das Testszenario

Im September und Oktober des Vorjahres suchten wir 16 Betriebe im Großraum Wien auf: Juweliere, Altwarenhändler, Münzhändler und Bruchgoldankäufer ebenso wie Scheideanstalten und "fliegende Händler". Insgesamt 12 Schmuckstücke mit unterschiedlichem Feingehalt boten wir zum Verkauf an. Allesamt Stücke, die wenig Diskussionsmöglichkeit beim Verkauf zulassen, zumal sie sich ohne Steine gut als Bruchgold zum Einschmelzen eignen. ­Gemeinsam mit dem Schmuck offerierten wir auch Münzen: eine 1/10 Unze Austra­lian Nugget mit 999,9 Goldfeingehalt und die österreichische 500-Schilling-Münze Rudolf II (8,11 Gramm, 986 Feingehalt).

Bild: VKI/K. Schreiner 
1) 14 kt Gold: 53,87 g 2) 18 kt: 40,05 g 3) 500-Schilling-Münze Rudolf II., 1/10 Unze Australian Nugget  Angebote: 740 bis 1.922 €; tatsächlicher Wert: rund 1.900€

 

In einem zweiten Testdurchlauf legten wir denselben Firmen schließlich noch ein Collier mit neun Brillanten vor, das aufgrund des guten Zustandes getragen, nicht eingeschmolzen werden sollte. Bevor wir loszogen, informierten wir uns über den aktuellen Tageskurs des Edelmetallankaufspreises für Gold auf der Ögussa-Home­page. Die Werte der Münzen hatten wir nach den Ankaufspreisen im ORF-Teletext und auf der Homepage der Münze Österreich ermittelt.

Bild: VKI/K. Schreiner 

4) 18 kt: 34,5 g; 9 Brillanten, 0,55 ct  Angebote: ohne Steine 230 bis 680 €, mit Brillanten 600 bis 900 €; tatsächlicher Wert: 648 bis 661 € ohne Brillanten, mit Brillanten um 207 € mehr

Inhalt

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
48 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Gold Höfinger
    von diefeder am 20.07.2011 um 18:10
    Ich muss mich bei Gold Höfinger korrigieren, es war das Geschäft gleich unmittelbar nebenan. Am nächsten Tag war ich bei Gold Höfinger. Sehr guter Service, Sie haben einen eigenen Zahntechniker, der Zahngold bewertet. Hatte es aber leider schon gegenüber bei Ögussa abgegeben.
  • Nicht klar bei Zahngold
    von diefeder am 18.07.2011 um 14:57
    ich hatte gestern Zahngold und die Firma Höflinger konnte den Goldgehalt nicht exakt bestimmen, nur Ögussa bot an, das Zahngold(Legierung) zum Schmelzen zu geben und den Betrag dann zu überweisen mit der Bemerkung,dass, wenn die Rechnungen stimmen es 1400 Euro wert ist. Ich hatte die Rechnung und die Bescheinigung von der Zusammensetzung des Goldes von der Firma, die das Zahngold gemacht hat dabei zum Vorzeigen. Degudent bot mir nur 858,90 Euro.
  • Goldverkauf
    von merhaba am 24.02.2011 um 00:03
    Eine super Idee den Verkauf von Gold zu testen! Sehr guter Beitrag! Danke für den gelungenen Beitrag!
Bild: VKI