Handyprovider: Irreführende Werbung

Jetzt wird geklagt

Seite 1 von 1

Konsument 2/2008 veröffentlicht: 22.01.2008, aktualisiert: 29.01.2008

Inhalt

VKI bereitet Klagen gegen irreführende Werbung der Handyprovider vor.

Vieles erfährt man erst im Kleingedruckten

Am Mobilfunkmarkt tobt die Werbeschlacht, die Wahrheit gerät dabei etwas ins Hintertreffen. Telering lockte mit dem „Günta“-Tarif mit „3 Cent in alle Netze, keine Grundgebühr“. Im Kleingedruckten erfuhr man, dass mindestens 15 Euro Umsatz verrechnet werden. Dies haben wir unlängst kritisiert. Jetzt hat uns das Konsumentenschutzministerium mit Klagen gegen irreführende Werbung der Handyprovider beauftragt. Beispiele: Beim Tarif „Große Plaudertasche“ von One ist von null Cent in alle Netze die Rede, obwohl dies für das Netz von „3“ nicht gilt. „3“ wiederum bewirbt seinen 3-NoLimits-Tarif mit „unbegrenzt telefonieren und mobil fernsehen“, obwohl der Tarif auf 1000 Minuten beschränkt ist. Ähnlich auch beim Tarif „Willi“ von Telering: Auch da ist die Begrenzung auf 3 GB Downloadvolumen nicht ersichtlich.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo