Handys

Ein falscher Klick

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2003 veröffentlicht: 25.08.2003, aktualisiert: 26.08.2003

Inhalt

Nicht immer sind es Mehrwert-Hotlines, die an überhöhten Handyrechnungen schuld sind.

Frau F. aus Oberösterreich musste sich vor Schreck hinsetzen. Sage und schreibe 184 Euro machte ihre Handyrechnung aus. Normalerweise zahlt sie um die 20 Euro. Weil Frau F. eine informierte Konsumentin ist, forderte sie von ihrem Handy-Provider mobilkom einen Einzelverbindungsnachweis an. Schau an: fünfmal fand sie da den Begriff „Data“. Damit konnte sie allerdings nichts anfangen. Vom Kundendienst erfuhr sie, dass es sich um WAP – also den Einstieg ins Internet via Handy – handelt. Doch dies hatte sie nie benutzt. Glaubte sie. Denn nach einigem Fragen und Herumprobieren fand sie endlich heraus, dass die Internetverbindung durch Drücken auf eine einzige Taste hergestellt wird. Auch dann, wenn sie ihr Handy nichtsahnend in der Handtasche trägt. Einmal war sie auf diese Weise unbeabsichtigt eine volle Stunde im Internet. Und weil sie im Grenzgebiet zu Deutschland daheim ist, war die Verbindung über das deutsche Netz gelaufen. Daher die hohen Kosten. Was Frau F. ärgert: Weder beim Kauf noch in einer Bedienungsanleitung von Hersteller oder Provider wurde sie darauf hingewiesen.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!