Hausbauversicherung (Markt & Preis): Bauen mit Netz

Rohbau- und Hausherren-Haftpflichtversicherung

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2008 veröffentlicht: 22.01.2008

Inhalt

  • Rohbauversicherung meist prämienfrei
  • An Eigenheimversicherung gekoppelt
  • Bei privaten Helfern Unfallversicherung sinnvoll

Wo gehobelt wird, fliegen Späne

Wo gehobelt wird, fliegen Späne – und nicht selten auch andere Dinge. Baustellen sind unfallträchtig, auch Feuer, Wasser und Sturm nehmen keine Rücksicht darauf, dass Häuslbauer finanziell meist auf dem letzten Loch pfeifen. Damit die Träume vom Um-, Aus- oder Neubau nicht letztlich vom Winde verweht werden, bietet die Versicherungsbranche einige Sicherheitsleinen an.

Brand, Explosion, Blitz, Hagel, Felssturz

Praktisch unerlässlich für Neubauer ist die sogenannte Rohbauversicherung. Sie übernimmt sofort nach Abschluss die Kosten für Schäden durch Brand, Explosion oder direkten Blitzschlag sowie durch Hagel, Felssturz, Steinschlag und Erdrutsch. Sobald das Gebäude einmal rundum komplett abgeschlossen und eingedeckt ist, sind auch Beschädigungen durch Sturm und Schneedruck versichert. Weiters inkludiert ist eine Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundbesitz, die Schadenersatzverpflichtungen des Besitzers übernimmt. Weitere mögliche Bestandteile sind eine Leitungswasser- oder eine Glasbruchversicherung – in guten Angeboten sind sie prämienfrei inkludiert.

Bauherren-Haftpflichtversicherung

Oft mit eingeschlossen ist auch eine Bauherren-Haftpflichtversicherung (bei unserer Erhebung wurde sie im Rahmen der Rohbauversicherung prämienfrei angeboten von Allianz, Generali, Helvetia, Oberösterreichische Versicherung, Uniqa, VAV und Wiener Städtische). Sie deckt Personen- und Sachschäden, die während der Bauphase – auch bei Außenstehenden wie Nachbarn oder Passanten – auftreten.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo