Haushaltsversicherung mit Selbstbehalt

Geringere Prämie, geringere Leistung

Seite 1 von 1

Konsument 11/2005 veröffentlicht: 17.10.2005, aktualisiert: 31.10.2005

Inhalt

Mein Versicherungsberater hat mir eine Haushaltsversicherung mit Selbstbehalt angeboten. Ist so etwas sinnvoll?

Weniger Aufwand für Versicherer 

Bei einem Selbstbehalt müssen Sie im Schadensfall einen Teil der Kosten selbst tragen. Ob Sie dies wollen beziehungsweise können, müssen Sie selbst entscheiden. Mit einem Selbstbehalt lässt sich natürlich sparen. Der Versicherer erspart sich den Verwaltungsaufwand, weil nicht jeder Kleinschaden abgewickelt werden muss.

20 bis 40 Prozent billiger

Versicherte zahlen eine günstigere Prämie und brauchen bei Kleinschäden keine Schadensmeldung abzugeben, weil es hier ohnehin kein Geld vom Versicherer gibt. Bei 100 Euro Selbstbehalt macht die Ersparnis je nach Angebot immerhin zwischen etwa 20 und 40 Prozent der Prämie aus.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
3 Stimmen
Bild: VKI