Heizkosten sparen

Erste (Selbst-) Hilfe

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2000 veröffentlicht: 01.11.2000

Inhalt

Auf einen milden Winter zu hoffen, ist zu wenig. Setzen Sie dem hohen Heizölpreis Sofortmaßnahmen entgegen!

Rund 28 Prozent der österreichischen Häuser und Wohnungen wurden bisher vergleichsweise günstig mit Öl geheizt. Um die 930.000 Haushalte also, die auch im kommenden Winter Heizkessel und Ölöfen anwerfen werden. Der Preis für die Behaglichkeit ist allerdings doppelt so hoch wie in der vorigen Saison.

Anders als die Autofahrer haben Ölheizungsbesitzer keine Lobby. Sie können nur kaufen und sich darüber ärgern, dass der Preis für Dieselöl innerhalb eines Jahres von durchschnittlich 9,25 Schilling auf über elf Schilling gestiegen ist, jener für Heizöl aber von drei auf mehr als sieben Schilling. So gesehen müsste ein Liter Diesel um die 20 Schilling kosten. Schuldzuweisungen und postwendende Dementis gibt es genügend. Den Betroffenen bleibt nur die Selbsthilfe.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo