Internetprovider

Vertrag kündigen

Seite 1 von 1

Konsument 1/2011 veröffentlicht: 15.12.2010

Inhalt

"Warum kann man einen Vertrag mit einem Internetprovider nicht telefonisch oder per E-Mail, sondern nur schriftlich kündigen?" - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Mag. Irene Randa.

Irene Randa (Bild: Vki)
Mag. Irene Randa

"Warum kann man einen Vertrag mit einem Internet­provider nicht telefonisch oder per E-Mail, sondern nur schriftlich kündigen? Das ist meiner Meinung nach nicht korrekt, denn das verursacht dem Kunden zusätzliche Schreibarbeit, Zeit und Kosten."

Die Vorschrift, dass die Kündigung schriftlich (am besten eingeschrieben) erfolgen muss, hat ihren Sinn. Zum einen muss der Konsument nachweisen können, dass er die Kündigung eingebracht hat.

Bei E-Mails oder auch beim Fax kann es damit Probleme geben. Zudem ist der Absender einer E-Mail außer bei Verwendung einer elektronischen Signatur nicht zweifelsfrei eruierbar. Ein Hacker könnte zum Beispiel unter Ihrer Adresse Kündigungen und Bestellungen tätigen, ohne dass Sie davon wissen. Unter anderem deswegen ist für eine Kündigung die eigenhändige Unterschrift nötig.

Zum anderen ist es möglich, dass E-Mails den Empfänger nicht erreichen und man erhält keine Verständigung darüber. Faktisch bedeutet das, dass die Firma abstreiten kann, die E-Mail erhalten zu haben.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
4 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo