Kabel-TV: Vertrag

Kündigungsfrist

Seite 1 von 1

Konsument 9/2007 veröffentlicht: 27.08.2007

Inhalt

"Konsument"-Experten beantworten Leserfragen: "Ich habe Kabelfernsehen mit Internet. Demnächst übersiedle ich und wollte den Anschluss kündigen. Mir wurde mitgeteilt, dass die Kündigungsfrist sechs Monate beträgt. Ich müßte also Gebühren zahlen, owohl ich gar nicht mehr dort wohne. Ist das Rechtens?

"Sphärentheorie" maßgebend

Leider ja. Rechtlich maßgebend ist hier die sogenannte „Sphärentheorie“: Jeder der beiden Vertragspartner (Netzbetreiber und Konsument) hat für seine jeweilige Sphäre, also für Umstände, die auf seiner Seite gelegen sind, einzutreten. Praktisch bedeutet das: Im Falle eines Umzuges müssen Konsumenten die Kündigungsfrist einhalten, auch wenn sie das Angebot nicht mehr nutzen können.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo