Kinderversicherung

Gruppenunfallversicherung

Seite 1 von 1

Konsument 3/2003 veröffentlicht: 24.02.2003

Inhalt

Die Lehrerin meiner Tochter forderte die Eltern auf, eine Schüler-Gruppenunfallversicherung abzuschließen. Ist so eine Versicherung sinnvoll?

Grundsätzlich ist eine Unfallversicherung besonders für Kinder sehr anzuraten, weil es im Freizeitbereich keine gesetzliche Versicherung gibt, die Unfallfolgen abdeckt. Allerdings sind die Leistungen einer solchen Gruppenversicherung für den Ernstfall nicht wirklich ausreichend. So ist zum Beispiel bei einem uns vorliegenden Angebot die Dauerinvalidität mit nur 7500 Euro abgesichert. Allerdings ist hier auch die Jahresprämie mit 1,90 Euro entsprechend niedrig. Wer vorsorgen will, fährt mit einer Familien-Unfallversicherung besser (siehe dazu: Weitere Artikel - "Freizeitunfallversicherungen"). Eine Familienunfallversicherung für eine Familie mit zwei Kindern ist ab rund 450 Euro zu haben. Hier ist bleibende Invalidität mit 150.000 Euro abgesichert. Kann man sich diese Ausgabe aber nicht leisten, ist eine Gruppenversicherung noch immer sinnvoller als gar kein Schutz.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!