Konsumentenrecht: Gewährleistung

Notebook defekt

Seite 1 von 1

Konsument 2/2010 veröffentlicht: 21.01.2010

Inhalt

Mein Notebook wurde kurz nach dem Kauf defekt. Es funktionierte überhaupt nicht mehr. Ich reklamierte und das Gerät wurde zur Reparatur eingeschickt. Wie lange darf so eine Reparatur dauern? - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser die Fragen und unsere Experten geben Antwort - hier DI Renate Wagner.

DI Renate WagnerGrundsätzlich können Sie vom Händler, bei dem Sie das Gerät gekauft haben, Gewährleistung verlangen. Dabei können Sie sich aussuchen, ob Sie das Gerät reparieren lassen (Verbesserung) oder ein neues wollen (Austausch). Allerdings darf der Austausch keinen unverhältnismäßigen Aufwand für das Unternehmen darstellen. Für die Verbesserung gibt es leider keinen gesetzlich festgelegten Zeitraum.

Frist setzen 

Das Gesetz spricht lediglich von einer angemessenen Frist, wenn Gewährleistung geltend gemacht wird, ohne dass dies näher definiert wird. Dennoch muss man überlange Wartezeiten nicht hinnehmen. Man kann in diesem Fall nämlich sein Geld zurückverlangen – Juristen nennen dies Wandlung – oder bei geringfügigen Mängeln Preisminderung fordern. Wenn man also bei einer Gewährleistungsreparatur immer wieder vertröstet wird, sollte man schriftlich eine Frist setzen und ankündigen, dass man Wandlung geltend machen müsste, wenn das Gerät nicht bis zu diesem Zeitpunkt repariert wäre.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo