Kreditkarten

Falsche Daten

Seite 1 von 1

Konsument 8/2005 veröffentlicht: 19.07.2005, aktualisiert: 29.07.2005

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 6/2005.

Diners hatte in seinem Club-Magazin ein Restaurant in Wien 13 empfohlen. Leider wurde dort die Diners-Karte nicht für meine Konsumation von 31 Euro akzeptiert. Es wurde für die Annahme der Karte eine Mindestkonsumation von 40 Euro verlangt. Mir sind keine Mindestbeträge für die Karte bekannt. Daher habe ich Diners um Stellungnahme ersucht und gebeten, aufklärend auf den Vertragsnehmer einzuwirken. Bei Diners wurde mir bestätigt, dass es diesbezüglich schon zu einigen Beschwerden kam. Es sei jedoch nicht gelungen, den Restaurantbetreiber umzustimmen. Die einzige Alternative wäre die Kündigung des Vertrages, was „weder in unserem Interesse noch im Interesse des Kunden sei“. Als Kunde kann man also nicht sicher sein, dass auch „empfohlene“ Vertragspartner die Karte akzeptieren. Und Diners-Vertragspartner brauchen ihre Verträge nicht einzuhalten, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.

Dkfm. Karl Lamche
Wien

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo