Kreditzinsen

Verhandeln statt vertrauen

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2011 veröffentlicht: 25.04.2011, aktualisiert: 24.06.2011

Inhalt

Bei Krediten gibt es gewaltige Spannen. Sowohl Gebühren als auch Zinssätze sind verhandelbar.

Kredite sind Vertrauenssache, zumindest aus Sicht der Banken. Sie müssen Vertrauen haben in einen Kreditwilligen, sonst geben sie nichts her. Das ist auf den ersten Blick auch gut so, schließlich will niemand leichtfertig vergebene Kredite, die Schuldnerkarrieren fördern. Dass die Banken aber auch mit Informationen zu Krediten und Kreditzinsen sehr zurückhaltend sind, wäre nicht notwendig. Schließlich zählt der Geldverleih neben der Geldverwaltung zu ihren Kerngeschäften.

So wie vom Kunden Offenheit gefordert wird, sollten auch die Banken bei den ­Konditionen die Karten auf den Tisch legen. Ihr Argument lautet, dass Kredite eine sehr individuell zugeschnittene Sache seien. Sprich: Je nach Laufzeit, Bonität und vorweisbaren Sicherheiten, wie etwa einem fixen Einkommen, könne man dem Kunden bei den Kreditkonditionen weniger oder auch mehr entgegenkommen.

Hartnäckigkeit lohnt sich

Für die Kreditnehmer bedeutet das im Umkehrschluss: Kredite sind nicht Vertrauenssache, sondern Verhandlungssache. Bei durchschnittlicher Bonität tun sich zwischen vergleichbaren Angeboten erhebliche Spannen auf, die unbedingt zu den eigenen Gunsten genutzt werden sollten. Da heißt es wie so oft: mehrere Banken abklappern und am besten ohne detaillierte Angabe der eigenen Personalien Angebote einholen. Der Rest ist fragen und hartnäckig sein. Zum Beispiel bei den Kosten: An Be­arbeitungsgebühren fallen zwischen 0 und 2 Prozent des Kreditvertrags an. Das macht bei einem Kredit über 50.000 Euro immerhin einen Unterschied von 1.000 Euro "haben oder nicht haben" aus. Kosten, die sich durchaus verhandeln lassen!

Fixzinssätze sind teuer

Noch viel kräftiger sparen lässt sich natürlich, wenn man auf einen günstigen Zinssatz ­achtet. Bei den Hypothekardarlehen lagen die Spannen für einen Kredit über 100.000 Euro in unserer Erhebung zwischen 2,4 und 5,3 Prozent. Die höheren Werte ergaben sich insbesondere dort, wo ein Fixzinssatz über einen Teil der Laufzeit vereinbart wurde. Fixe Zinsen sind hilfreich, weil sich dadurch über eine bestimmte Zeit genau kalkulieren lässt, in welcher Höhe Raten anfallen werden. ­Außerdem kann der Zinssatz damit in Zeiten steigender Zinsen auf den niedrigeren Satz eingefroren werden.

Nachteilig an den Fixzinskrediten ist, dass sie derzeit relativ teuer erkauft werden müssen. Beispiel BAWAG: Derselbe Kredit, der variabel verzinst zu 2,4 Prozent zu haben ist, kostet mit Fixzinsvereinbarung auf zwei Jahre 4 Prozent. Auch der Höchstwert von 5,3 Prozent unter den Hypothekarkrediten bezieht sich auf einen auf zehn Jahre ausgelegten Fixzins.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Generali, Bank Austria, Hypo Niederösterreich, VKB Bank, Sparkasse Oberösterreich, Oberbank, Volksbank Wien, easybank, Hypo Vorarlberg, Sparda Linz, Bank Burgenland, Hypo Niederösterreich, easybank, Spk Dornbirn, BAWAG PSK, Erste Bank, easybank, Hypo Steiermark, Sparda Linz, VKB Bank, Generali, Oberbank, Bank Austria, ING-DiBa, Bank Burgenland, ING-DiBa, VKB Bank, ING-DiBa, Hypo Alpe-Adria, BAWAG PSK, Generali, Oberbank, Sparkasse Oberösterreich, Hypo Vorarlberg, Hypo Steiermark, Bank Austria, easybank, Erste Bank, WSK Bank, BAWAG PSK, Generali, Bank Austria, Hypo Alpe-Adria, Hypo Niederösterreich, Hypo Vorarlberg, Sparda Linz, Erste Bank, Sparkasse Dornbirn, VKB Bank, easybank, Oberbank, Volksbank Wien, Sparkasse Oberösterreich, Bank Burgenland, Hypo Steiermark, Hypo Alpe-Adria, Hypo Vorarlberg, Sparkasse Oberösterreich, Dornbirner Sparkasse, VKB Bank, Oberbank, BAWAG PSK, Bank Burgenland, easybank, Hypo Steiermark, Erste Bank, Bank Austria, Volksbank Wien, Sparda Linz

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen

Kommentare

  • Kreditzinsenvergleich
    von REDAKTION am 12.07.2011 um 13:51
    Hier unsere Antworten: zu 1.: Ja, zu diesem Zeitpunkt wurden neue Kreditangebote eingeholt. zu 2. Gesamtzinssatz bedeutet, dass alle Kostenelemente eine Kredits in den Zinssatz hineingerechnet sind. Das BWG schreibt dies nicht vor. Zu 3. Der Referenzzinssatz spielt bei der zukünftigen Zinsentwicklung eine nicht unerhebliche Rolle. Man sollte dabei beachten, was der langjährige Durchschnitt bzw. die Höchststände des jeweilig angebotenen Referenzzinsatzes waren, um Szenarien der Zinsentwicklung für sich selber beurteilen zu können. Ein eher kurzfristiger Referenzzinssatz (z.B. Euribor 3M ) ist wesentlich volatiler als längerfristige, oder Mischzinssätze. Zu 4. Grundsätzlich ist die Angabe des Effektivzinssatzes im Vertrag verpflichtend. Als Alternative kann aber auch die ausgewiesene Gesamtkostenbelastung herangezogen werden. Ihr KONSUMENT-Team
  • Aktuell?, Gesamtzinssatz, Bausparkredite
    von ohmacht am 09.07.2011 um 12:43
    4 kurze Fragen, weil ich gerade ein günstiges Anbot suche: 1. ihr Vermerk "aktualisiert am 24.6.11" bedeutet, dass sie zu diesem Datum (wieder) Kreditanbote eingeholt haben? 2. "Gesamtzinssatz" heißt Effektivzinssatz gem. BWG, ja? 3. Wie wichtig ist der Zinssatz "Euribor + Aufschlag X%? 4. Anbote von Bausparkassen enthielten keinen ausdrücklichen Effektivzinssatz, das muss doch eigentlich angegeben werden, oder? vielen Dank, Ohmacht
  • Vergleichbarkeit
    von olga am 17.05.2011 um 22:37
    Wäre es dann möglich, die erhobenen Konditionen im Internet zur Verfügung zu stellen? Vielleicht ähnlich wie beim Test "Wohnraumfinanzierung" aus Heft 7/2010, allerdings bitte nicht nur den Referenzzinssatz, sondern auch den Zinsaufschlag anführen...
  • Vergleichbarkeit
    von REDAKTION am 17.05.2011 um 11:43
    Die Konditionen werden bei allen Anbietern zu einem gegebenen Stichtag gleichzeitig abgefragt und sind daher auch direkt vergleichbar. Auch der Referenzindex (bzw. Alternativen) sowie der Aufschlag werden dabei erhoben. Zudem erfolgen Anpassungen in unterschiedlichen Intervallen und oft auch mit sogenannten Schwellwerten des Referenzindex. Das bedeutet, dass die Konditionen sich nicht täglich ändern. Somit ist die Vergleichbarkeit soweit wie möglich sichergestellt. Ihr KONSUMENT-Team
  • Vergleichbarkeit
    von olga am 14.05.2011 um 22:39
    Wie ist hier die Vergleichbarkeit sichergestellt? Wichtig wäre die Angabe des Tages der Berechnung, sowie des Referenzindex plus des Aufschlags - sonst werden hier Äpfel mit Birnen verglichen... ein paar Tage Unterschied bei der jeweiligen Erhebung können grosse Unterschiede in der Bewertung ergeben!
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo