Lebensversicherungen - Kommentar

Transparenz

Seite 1 von 1

Konsument 10/2006 veröffentlicht: 19.09.2006

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 6/2006.

Die breite Masse wird animiert

Mit Ihrem Schluss-Satz „Ich jedenfalls habe mein Geld lieber in Investmentfonds gesteckt“ animieren Sie die breite Masse von kleinen, einfachen Sparern eine Veranlagung zu tätigen, die keinesfalls viel transparenter ist als die Ertragsrechnung bei Versicherungen.

Ernst Neureiter
E-Mail

Anders als bei Lebensversicherungen ist Fonds-Anlegern klar ersichtlich, in welche Papiere der Fonds investiert (Aktien, Anleihen, Immobilien). Daher ist die Höhe der Gewinnchance bzw. des Verlustrisikos eines Fonds dem Anleger vorab bekannt. Die Veranlagungsstrategie geht aus dem Fondsprospekt hervor und darf aufgrund gesetzlicher Vorschriften auch nicht kurzfristig geändert werden. Auch der Anteil an Managementgebühren und anderen fondsinternen Spesen ist mithilfe der Kennzahl TER (Total Expense Ratio) aus dem Fondsprospekt ersichtlich – auch dies ein Unterschied zu Lebensversicherungen, wo nicht klar ist, wie hoch der Anteil an Spesen, Provisionen usw. ist.

Die Redaktion

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI