Maestro-Karten

Andere Länder, andere Regeln

Seite 1 von 1

Konsument 5/2009 veröffentlicht: 30.04.2009

Inhalt

Limits für Behebungen sind von Land zu Land unterschiedlich.

Mit einer Bankomat-(Maestro-)Karte kann man an österreichischen Bankomaten pro Tag 400 € beheben. Dieses Limit kann anderswo jedoch niedriger liegen. Diese Erfahrung machte ein „Konsument“-Leser, der auf Teneriffa an einem Sonntag Geld abheben wollte und bei einem Automaten lediglich 140 €, bei einem anderen gar nur 70 € erhielt. Weitere Versuche brachten kein Ergebnis. Das Limit war damit ausgeschöpft. Auch am darauf folgenden Montag erhielt der Österreicher nur 300 € – und die Auskunft einer Bankangestellten, dies sei das Behebungsmaximum pro Tag und Karte.

Dazu befragten wir PayLife, die österreichische Betreibergesellschaft des Maestro-Systems. Deren Antwort: Andere Länder, andere Regeln. Das heimische System, wo an jedem Bankomaten in Österreich und für die Karteninhaber aller Banken die gleichen Regeln und Limits gelten, sei eine besondere Leistung der österreichischen Geldinstitute, so PayLife. In Ländern ohne einheitliches System gibt es nebeneinander verschiedene Geldautomaten mit unterschiedlichen Systemen und Regeln. Auch die Limits können – nicht nur in Spanien – mehr oder weniger hoch angesetzt sein. Somit hat auch PayLife keinen Überblick, welche Höchstbeträge wo entnommen werden können. Und empfiehlt daher, ins Ausland zusätzlich auch eine Kreditkarte mitzunehmen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI