MEL-Vermittler Ariconsec: Schadenersatz wegen falscher Anlageberatung

Erstes Urteil - VKI-Sieg

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 15.07.2009

Inhalt

Der VKI führt Musterprozesse gegen Vermittler von MEL-Zertifikaten. Wegen falscher Anlageberatung wird Schadenersatz verlangt. Nun liegt das erste Urteil vor. Das Gericht verurteilt den Vermittler ( Ariconsec Investment GmbH) zum Schadenersatz.

Auf ausdrückliches Anraten des Vermittlers löste der Konsument seine Sparbücher auf, um in MEL-Zertifikat zu investieren. Das Geld sollte zum Kauf eines Einfamilienhauses dienen. Mitte des Jahres 2007 kam für ihn und für viele andere falsch beratene Anleger das böse Erwachen. Der enorme Kurssturz der MEL-Zertifikate lies viele Träume zerplatzen.

VKI Sieg

Etwas Hoffnung machen nun die ersten Entscheidungen der Gerichte. Sie entlassen die Vermittler nicht aus Ihrer Haftung, sondern stellen sich auf die Seite der Anleger. Das Landesgericht für ZRS Graz urteilte in diesem Fall, dass der Vermittler Zug um Zug gegen Herausgabe der MEL- Zertifikate den gesamten angelegten Betrag zu bezahlen habe. Und: Dem Konsumenten ist auch jener Betrag zu ersetzen, den er erhalten hätte, wenn er sein Geld nach seiner eigenen Risikobereitschaft angelegt hätte.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo