Onlinebanking

Bequemes Do-it-yourself

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2010 veröffentlicht: 03.12.2009

Inhalt

  • Bei entsprechender Sorgfalt geringes Risiko
  • Angebot und Aufbau weitgehend gleich
  • Service als ein Entscheidungskriterium

Etwa zweieinhalb Millionen Österreicher wickeln ihre Bankgeschäfte online ab. Wahrscheinlich wären es noch mehr, wäre da nicht die Angst vor Phishing-Angriffen, Datenklau und Ähnlichem. 

Die Sicherheitsbedenken gehen allerdings, so eine europaweite Studie, nicht auf persönliche schlechte Erfahrungen zurück. Tatsächlich halten sich die Missbrauchsfälle bisher im Rahmen. Und die Anbieter setzen alles daran, dass das so bleibt (siehe „So sorgen die Banken für Sicherheit“). Gleichzeitig muss das Electronic Banking aber auch möglichst einfach anwendbar bleiben; wer hat schon Lust und Zeit, sich für eine simple Überweisung durch endlose Sicherheitsschleifen zu quälen!

Sicher und gleichzeitig benutzerfreundlich

Wir haben uns angesehen, ob die österreichischen Anbieter diesen Spagat bewältigen. Die Kosten wurden im Rahmen dieser Untersuchung nicht näher unter die Lupe genommen – was vielleicht auch besser ist, denn Einsparungen gibt es im Vergleich zum „regulären“ Girokonto trotz Mehraufwand für die Kunden nur bei Überweisungen. Die sind günstiger als Einzahlungen am Schalter. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel: Die easybank bietet Onlinebanking ohne Kontoführungsgebühr.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen

Kommentare

  • Bürgerkarte
    von meiersepp am 18.12.2009 um 08:17
    Mir fehlt die Bewertung der Banken betreffend "Bürgerkarte".
  • Onlinebanking
    von fünferingerl am 17.12.2009 um 18:26
    Beim Punkt Sicherheit wurde nicht auf die mögliche Verwendung der Bürgerkarte hingewiesen.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo