P.S.K.-Gebühr

Endlich abgeschafft

Seite 1 von 1

Konsument 8/2005 veröffentlicht: 19.07.2005, aktualisiert: 28.07.2005

Inhalt

Bankinterne Überweisungsgebühr der P.S.K. fällt ab 1. Juli weg. Sie war Grund für zahlreiche Beschwerden.

Verärgerte Bankkunden

Die so genannte P.S.K.-Gebühr verärgerte viele Bankkunden. Die Postsparkasse fungierte seit alters als Drehscheibe im bargeldlosen Zahlungsverkehr. Für diese Dienste verrechnete sie den anderen Banken ein Entgelt von 11 Cent je Überweisung. Viele Institute gaben diese Spesen an ihre Kunden weiter. Die aber sahen nicht ein, warum sie für bankinterne Zahlungen blechen sollten. Zahlreiche Beschwerden erreichten uns dazu.

Abgeschafft ab 1. Juli

Per 1. Juli fällt diese Gebühr nun weg. Denn P.S.K. und BAWAG fusionieren, ihre EDV-Systeme werden vereinheitlicht. Und vom damit verbundenen Spareffekt profitieren sogar die Kunden anderer Geldinstitute.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI