Prämiengeförderte Zukunftsvorsorge

Geplatzte Träume

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2014 veröffentlicht: 25.02.2014, aktualisiert: 13.03.2014

Inhalt

Private Pensionsvorsorge: Trotz guter Fondsperformance kommt bei den PZV-Anlegern wenig Rendite an. Daran wird in vielen Fällen auch ein Umstieg auf einen Neuvertrag wenig ändern.

Post von der Pensionsversicherung

Wissen Sie’s schon oder warten Sie noch voller Spannung auf Post von Ihrer Pensionsversicherung? Im Laufe dieses Jahres werden alle ab Jänner 1955 Geborenen, die bis Ende 2004 mindestens einen Versicherungsmonat erworben haben, angeschrieben und darüber informiert, was sie bislang auf ihrem staatlichen Pensionskonto angesammelt haben.

Über das Thema "Pensionslücke" ...

Da werden manche vielleicht aus allen Wolken fallen, weil sie in der Pension weniger erhalten werden als gedacht. Andere werden erleichtert aufatmen, weil ihre Rente gar nicht so mickrig sein wird, wie das mediale Sperrfeuer gegen die staatliche Pensionsversicherung in den vergangenen Jahren vermuten ließ.

... freuen sich Anbieter privater Altersvorsorge

In jedem Fall wird das Thema "Pensionslücke" wieder in aller Munde sein, und darüber freuen sich nicht zuletzt die Anbieter privater Altersvorsorgeprodukte. Nach Jahren schlechter Nachrichten über Verluste bei Erlebensversicherungen und einer katastrophalen Performance der prämiengeförderten Zukunftsvorsorge (PZV) kann ein wenig mediales Drängen in Richtung privater Vorsorge nicht schaden.

Prämiengeförderte Zukunftsvorsorge: Gesetzesänderungen

Unterstützt werden Finanzberater dabei auch durch die Tatsache, dass es seit August 2013 neue Gesetzesvorschriften zur prämiengeförderten Zukunftsvorsorge gibt. Nachdem im Laufe der vergangenen fünf Jahre immer mehr Verträge ausgestoppt wurden, also der Aktienanteil komplett zurückgefahren werden musste, um wenigstens noch den Erhalt des eingezahlten Kapitals ("Kapitalgarantie") gewährleisten zu können, war allen Beteiligten klar, dass dieses Modell der Altersvorsorge grundlegend überarbeitet werden muss.

Das ist im vergangenen Jahr geschehen, wenn auch nicht grundlegend, sondern nur in Ansätzen (siehe "PZV neu").

Prämiengeförderte Zukunftsvorsorge: Wir wollen Umstiegsangebote beobachten und analysieren. Dazu benötigen wir Ihre Mithilfe.

Aus diesen Ergebnissen wollen wir konkrete Tipps ableiten und in einem weiteren KONSUMENT-Artikel berichten. Wenn Sie vor rund zehn Jahren, also 2003 bis Anfang 2004, einen PZV-Vertrag abgeschlossen haben und jetzt vor der Frage "Umstieg oder nicht?" stehen, dann teilen Sie uns bitte Ihre Erfahrungen mit:

  • Haben Sie von Ihrem PZV-Anbieter ein Umstiegsangebot erhalten?
  • Was wurde Ihnen vorgeschlagen?

Bitte senden Sie uns eine Kopie Ihres Altvertrags mit den Geschäftsbedingungen und Konditionen, Angaben zu den bisherigen Einzahlungen sowie eine Kopie des neuen Vertrags bzw. aller Unterlagen, die Ihnen der Anbieter für den Umstieg zusandte. Per Post an Redaktion KONSUMENT, Linke Wienzeile 18, 1060 Wien oder per E-Mail an leserbriefe@konsument.at; als Kennwort bzw. Betreff geben Sie bitte "Zukunftsvorsorge" an.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Ergo, Generali, Grazer Wechselseitige, Helvetia, Hypo-Versicherung, ÖBV, s-Versicherung, Uniqa/FinanceLife, Wiener Städtische, Erste Bank, Raiffeisen, Volksbank

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
10 Stimmen

Kommentare

  • Prämiengeförderte Zukunftsvorsorge / Kapitalgarantie
    von baxe am 09.02.2015 um 21:35
    Hallo Miteinander, Das die PZV eine Todgeburt ist war ja bereits bekannt. Es geht aber noch schlimmer! Die Kapitalgarantie wird nicht eingehalten!!! Die FINANCELIFE reduziert meine Einzahlungen um ca. € 100,00 unter dem Titel "Unter Einrechnung von allfälligen Teilrückkäufen". !!! Eine EINGERECHNETE Reduzierung !!! Was immer das auch ist, es steht sicher nicht in meinem Vertrag und widerspricht der großmundigen Garantie auf Einzahlung und zumindest halber Prämie nach Vertragsablauf. Sind derarte Praktiken bekannt bzw. wurde bereits rechtlich dagegen vorgegangen? Vielen Dank vorab für Eure Unterstützung Reinhard
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo