Raiffeisen: Inflations-Schutz RZB Garant

Kompliziert, mäßiger Ertrag

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 28.10.2009, aktualisiert: 05.11.2009

Inhalt

Sicherheit liegt bei Anlegern im Trend. Wir haben uns die neue Einmalerlag-Versicherung angeschaut, die Raiffeisen Versicherung und Finance Life anbieten. Dieses Produkt ist sehr kompliziert, die Ertragschancen mäßig.

Mit 2000 Euro ist man dabei. Soviel beträgt der Mindestbetrag, den man in diese indexgebundene Lebensversicherung mit Kapitalgarantie investieren muss. Geworben wird mit der Sicherheit, der Steuerersparnis (weder Kapitalertrags-, noch Einkommenssteuer) und der Absicherung der möglichen Geldentwertung durch die Inflation. Korrekterweise wird im Kleingedruckten auf die 4 % Versicherungssteuer sowie Abschluss- und Verwaltungskosten von 6,5 % des Nettobetrages (also ohne Versicherungssteuer) hingewiesen. Veranlagt wird in eine Anleihe der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG. 

Profitieren durch Inflation?

Zehn oder zwölf Jahre wird je nach Variante das Geld in dieser Sparform gebunden. Und je höher die Inflationsrate, desto höher soll auch die Rendite  klettern. Liegt die Inflation um die 2 Prozent jährlich, beträgt die Nettorendite 3,67% bei zehnjähriger und 3,99 % bei zwölfjähriger Laufzeit. Die inflationsbereinigte Rendite liegt natürlich niedriger, denn bei 2% Inflation wird das Ersparte auch entsprechend weniger wert.

Aber: Derzeit pendelt die Inflation um die null Prozent. Bereits bei nur 1prozentiger Inflationsrate beträgt die Nettorendite nur noch knapp unter 3 Prozent, was einer Sparbuchverzinsung von 3,9 % entspricht. Und bei Inflationsraten wie derzeit, also 0,5%, bleibt nur etwas mehr als die Garantieverzinsung von 2,4 % übrig,  nämlich 2,5% Nettorendite.

Garantie ist nicht alles

Auch der Trumpf „Garantie“ sticht nicht wirklich. Bei genauem Studium des Kleingedruckten erfährt man:
„Die FinanceLife Lebensversicherungs AG haftet für die sorgfältige Auswahl des Garantiegebers. Die FinanceLife übernimmt jedoch weder die Garantie noch eine sonstige Zusicherung oder Haftung für den Wert der Veranlagung zu einem bestimmten Stichtag noch die Garantie im Falle der Nichterfüllung durch die Raiffeisen Zentralbank Österreich AG. Dieses Risiko trägt somit der Versicherungsnehmer.“

Im Klartext: Ginge die Raiffeisen Zentralbank Österreich krachen,  wäre deren Garantie  genau so viel wert, wie jene der Lehman Brothers: nämlich nichts. Die Doppelfunktion der Raiffeisen Zentralbank Österreich ist hier wirklich pikant. Der Emittent fungiert auch gleichzeitig als Garantiegeber. Das Institut garantiert also selbst dafür, dass die bei ihm angelegten Gelder sicher sind.

Nur wenig Gewinn garantiert

Dieses Anlageprodukt ist für durchschnittliche Konsumenten viel zu kompliziert aufgebaut. Die Darstellung in den Verkaufsunterlagen trägt mit den vielen Fachausdrücken und unterschiedlichen Berechnungsbeispielen zusätzlich zur Verwirrung bei. Noch ein wichtiger Punkt. Ein vorzeitiger Ausstieg ist mit großen finanziellen Verlusten verbunden. Somit kann man auf das angelegte Geld in den nächsten 10 beziehungsweise 12 Jahre nicht zugreifen.

Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo