Rentenversicherung

Nur Garantiertes zählt

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2015 veröffentlicht: 26.02.2015

Inhalt

Wer in eine private Zusatzrente investieren will, muss klug auswählen. Über die Jahre können die Unterschiede zwischen schlechtestem und bestem Anbieter mehrere Tausend Euro ausmachen.

Folgende Rentenprodukte haben wir verglichen:

  • Allianz: Sofortrente gegen Einmalerlag
  • Bawag PSK Versicherung: Pensionsvorsorge
  • ERGO: Active Capital Pension
  • Generali: Pensionsversicherung (Rentenversicherung)
  • ÖBV: ÖBV Pensionsvorsorge
  • Raiffeisen: Pension Plus Sofort
  • S-Versicherung: s Privat-Pension
  • Uniqa: Pensionsversicherung gegen Einmalerlag
  • Wiener Städtische: Garantiepension
  • Wüstenrot: Wüstenrot Sofortpension

Jeder will es werden, aber keiner will es sein: nämlich reich an Lebensjahren. Auch wenn ältere Menschen in unserer Gesellschaft noch nie so gut aufgehoben und medizinisch versorgt waren wie heute, beschäftigt viele schon in relativ jungen Jahren die Angst ­davor, im Alter ausgeliefert zu sein. Um zumindest die Sorge vor finanzieller Not in der Rente gering zu halten, versuchen viele Menschen, neben den staatlichen Pensionsbeiträgen mithilfe von Finanzdienstleistern zusätzlich vorzusorgen.

Vergleich: Lebenslange private Zusatzpensionen

Dabei ist das einzige Produkt, das eine lebenslange private Zusatzpension zusichern kann, eine private Rentenversicherung: Anders als bei Anlageprodukten, wo man einen gewissen Betrag anspart, der irgendwann einmal aufgebraucht sein wird, zahlen bei der Renten­versicherung viele Versicherte in einen Topf ein, und wer die Leistung braucht, erhält sie. "Gewinner" sind so wie bei der staatlichen Pensionsversicherung jene, die am längsten leben und damit am längsten eine Renten­leistung erhalten.

Möglichst früh oder kurz vor der Rente einzahlen?

Um eine private Zusatzrente beziehen zu können, muss man nicht unbedingt über Jahrzehnte in eine Rentenversicherung einzahlen. Früh zu beginnen hat zwar den Vorteil, dass man dank jahrzehntelanger Einzahlungen auch mit kleinen Beträgen einiges anspart. Andererseits ist einige Jahre vor der Rente schon viel klarer, wie die persönlichen Lebensumstände aussehen (siehe Kapitel "Gestaltung nach Bedarf"), ob bei den Auszahlungsmodalitäten auch Hinterbliebene zu berücksichtigen sind und wo für einen selbst die Schwerpunkte liegen: lieber weniger Zusatzrente, dafür länger, oder nur für eine bestimmte Zeit, dafür aber mehr Rente?

Auch viele Lebensversicherungen bieten die Option auf Rentenauszahlung. Der Vorteil einer echten Rentenversicherung ist allerdings, dass schon bei Abschluss die Berechnungsgrundlagen garantiert sind, während bei späterer Rentenoption alles erst neu kalkuliert werden muss.

Einstieg mit Einmalbetrag

Weiters besteht die Möglichkeit, auch noch kurz vor der Pensionierung mit einem Einmalbetrag – aus einer Abfertigung, einer Erbschaft oder einer anderen Anlageform – in eine Rentenversicherung einzusteigen.

Für den Modellfall in der Tabelle haben wir zum Beispiel angefragt, wie hoch die Rente bei einem Einmalerlag in Höhe von 100.000 Euro ausfallen würde. Dabei verlassen wir uns ausschließlich auf das, was garantiert wird – der Bonusteil, der bei Rentenversicherungen in Aussicht gestellt wird, kann dazu­kommen, muss aber nicht. Demnach lag die garantierte lebenslange Rente im Schnitt bei rund 358,36 Euro.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Allianz, Bawag PSK Versicherung, ERGO, Generali, ÖBV, Raiffeisen, S-Versicherung, Uniqa, Wiener Städtische, Wüstenrot

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
12 Stimmen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check