Risiko-Ablebensversicherungen im Test

"Europa" voran

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2008 veröffentlicht: 11.03.2008

Inhalt

  • Als Familienschutz sinnvoll
  • Deutliche Prämiendifferenzen
  • Für Junge und Frauen billiger

Beste Form zur ergänzenden Absicherung

Die Risiko-Ablebensversicherung spielt hierzulande eine eher untergeordnete Rolle. Dabei ist eine reine Ablebensversicherung aus unserer Sicht die beste und günstigste Form, eine Familie ergänzend abzusichern. Denn die gesetzliche Hinterbliebenenrente reicht selten aus, den Lebensstandard zu halten. Stirbt der Versicherte während der vereinbarten Laufzeit (und nur dann), zahlt die Versicherung die vereinbarte Summe an die Hinterbliebenen als Einmalzahlung aus.

Kombinierte Produkte wie die Er- und Ablebensversicherungen oder Fondsgebundene Lebensversicherungen sind häufiger anzutreffen, aber um vieles teurer. Sie enthalten zusätzlich einen Kapitalaufbau, dieses Kapital wird am Ende der Laufzeit ausbezahlt. Der Todesfallschutz ist aber viel geringer und reicht im Normalfall nicht zur Absicherung.

Einfach und übersichtlich

Die Vorteile einer Risiko-Ablebensversicherung: Im Gegensatz zu den kombinierten Modellen ist die Konstruktion einfach und transparent. Die Prämie für eine ausreichende Versicherungsleistung ist für Familien eher leistbar. Selten lässt sich ein Versicherungsprodukt derart gut über den Preis bewerten. Die Leistungen sind bei allen Anbietern gleich, die in unserem Test ermittelten Prämienunterschiede allerdings enorm.

Eine 20-jährige Nichtraucherin zahlt beispielsweise beim Testsieger Europa eine Prämie von 35,21 Euro pro Jahr, beim teuersten Anbieter Quelle sind hingegen 129,58 Euro zu berappen. Immerhin fast das Vierfache, für ein absolut vergleichbares Produkt! Günstige Produkte sind vor allem für junge Familienerhalter und Frauen verfügbar. Nur Rauchen kommt teuer. Acht von neunzehn Versicherungen verlangen in diesem Fall wesentlich mehr Prämie.

Allianz, Generali, Nürnberger und Gothaer berechnen die Prämien anders und sind daher nicht vergleichbar. Die Ergebnisse finden Sie in folgender Tabelle .

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Europa E-T2, Dialog RISK-vario, Wiener Städtische 3GP, Interrisk VR1N, Oberösterreichische Ablebensversicherung, Raiffeisen Versicherung AGRV 570, Uniqa 447 EURplus, Helvetia BF, Tiroler Versicherung L220, BA-CA Versicherung RISK, Victoria-Volksbanken R01LMB, Züritel Life Protect, s-Versicherung R3N, Zürich Life Protect, Donau RN6, Quelle Versicherung Familienschutz-Plan, Europa E-T2, Wiener Städtische 3GP, Dialog RISK-vario, Oberösterreichische Ablebensversicherung, Victoria-Volksbanken R01LMB, Interrisk VR1N, Raiffeisen Versicherung AGRV 570, Uniqa 447 EURplus, Tiroler Versicherung L220, Helvetia BM, Züritel Life Protect, BA-CA Versicherung RISK, s-Versicherung R3N, Zürich Life Protect, Donau RN6, Quelle Versicherung Familienschutz-Plan

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
11 Stimmen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check