RTL Teletip-Shop: Teleshopping-Kosten verschwiegen

Wütende Proteste

Seite 1 von 1

Konsument 12/2007 veröffentlicht: 19.11.2007

Inhalt

Vorsicht Falle: Der Teletip-Shop des Fernsehsenders RTL verärgert zahlreiche Konsumenten.

Zu früh gefreut

Da haben wir uns leider zu früh gefreut. In "Konsument" 6/2007 berichteten wir von Problemen mit der Teleshopping-Firma RTL-Shop (auch als Teletip-Shop bekannt): unangekündigte Zusatzkosten, Warenrücksendung nur mit Anruf bei einer teuren Mehrwert-Nummer [ RTL-Shop: teure Lieferung, teure Hotline  ]. Wir konnten damals diese Probleme durch Verhandlungen mit der Firma lösen.

37 statt 25 Euro

Doch der Friede war nur von kurzer Dauer. Jetzt hagelt es bei uns wieder Anfragen und wütende Proteste. Eine Auswahl:

  • Bei der telefonischen Bestellung erfährt man nicht, dass nicht nur eine Nachnahmegebühr anfällt, sondern auch Handlinggebühr, Porto und Transportversicherung. So werden aus einem Warenwert von 25 Euro rasch 37 Euro Gesamtkosten.
  • Andere Konsumenten erfahren zwar, dass der Preis höher ist als im Fernsehen angekündigt. Wenn sie daraufhin von einer Bestellung Abstand nehmen, erhalten sie Waren trotzdem geliefert. Mitunter erhält man noch weiter Waren dazu, die man gar nicht bestellt hat, aber trotzdem bezahlen soll.

Empfehlung: nicht kaufen

Wir wurden gefragt, was wir dagegen tun. Leider lassen sich solche Unsitten rechtlich schwer fassen. Wie soll man beispielsweise in einem Gerichtsverfahren beweisen, dass Konsumenten am Telefon nicht über die Kosten aufgeklärt wurden?

Wir können Ihnen daher nicht empfehlen, bei dieser Firma einzukaufen. Bei einem Rückgang des Umsatzes wird die Unternehmensleitung wohl überlegen, ob sich solche Geschäftspraktiken auf längere Sicht rechnen.

Europakonsument: Ärger im Ausland, Hilfe zu Hause

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo