SAT-Anlage

Probleme mit gemeinschaftlicher Nutzung

Seite 1 von 1

Konsument 7/2006 veröffentlicht: 23.06.2006, aktualisiert: 28.06.2006

Inhalt

Demnächst miete ich eine Neubau-Wohnung von einer Genossenschaft.Dort wird es eine gemeinschaftssatellitenanlage geben. Die Genossenschaft hat mir daher eine eigene SAT-Anlage verboten. Telefon und Internet kann ich nur über die Telekom-Leitungen empfangen. Ist das rechtlich zulässig?

Grundsätzlich zumutbar

Was die Untersagung einer individuellen „Schüssel“ betrifft, ja. Mieter haben einen gesetzlichen Anspruch auf die Installierung einer SAT-Anlage, wenn der Anschluss an eine bestehende Einrichtung nicht möglich oder zumutbar ist. Das aktuellste Gerichtsurteil zu diesem Thema besagt aber, das der Anschluss an eine Gemeinschaftsanlage zumutbar ist.

Möglicher Ausnahmefall

Anders wäre es bei einem Mieter mit türkischer Muttersprache, der einen entsprechenden Sender empfangen möchte. Zur Frage des Internetanschlusses gibt es noch keine Rechtsprechung. Sie könnten nach Antritt des Mietverhältnisses ein Verfahren bei der Schlichtungsstelle einleiten, mit ungewissem Ausgang.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI