Schiffsfonds: Raiffeisen NÖ-Wien lenkt ein

Bis zu 30 Prozent des Schadens geboten

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 15.04.2014

Inhalt

Geschlossene Immobilien- und Schiff-Fonds: Die RLB NÖ-Wien bietet betroffenen Kunden an, bis zu 30 Prozent ihrer Schäden zu ersetzen.

Zahlreiche Finanzinstitute hatten ihren Kunden geschlossene Immobilien- und Schiffsfonds als Geldanlage empfohlen (siehe: Schiffs- und Immobilienfonds: Anleger geschädigt 11/2013). Doch das Investment entpuppte sich als Niete, viele Kunden verloren Geld. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hatte im Auftrag des Konsumenten-schutzministeriums (BMASK) mit der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien (RLB NÖ-Wien) verhandelt.

Vergleichsangebot annehmen!

Ergebnis: Die RLB NÖ-Wien macht rund 80 Kunden, denen sie Beteiligungsverträge an Schiffs- und Immobilienfonds vermittelt hatte, ein Angebot. Sie bietet ihren Kunden bis zu 30 Prozent der durch diese Investments erlittenen Schäden an. Der VKI begrüßt diese Angebote und empfiehlt diese Vergleichsangebote anzunehmen.

Die entsprechenden Angebote der RLB NÖ-Wien werden in den nächsten Wochen den betroffenen Kunden zugehen.


Lesen Sie auch MPC-Skandal: 2500 Teilnehmer, 170 Mio. Schaden 3/2016

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo